21. Juni 2018, 08:33

9. Orgelmusik in St. Georgskirche

Bild: H2F.Trio
Passend zur Marktzeit findet am 30. Juni die 9. Orgelmusik mit dem "H2F.Trio" in der Nördlinger St. Georgskirche statt. 
Nördlingen - Musik für Saxophon, Orgel und Schlagzeug gibt es bei der Orgelmusik zur Marktzeit am Samstag, 8. Juni um 12 Uhr in der Nördlinger St. Georgskirche. Zu Gast ist nach einigen Jahren Pause wieder einmal das „H2F.Trio“ mit Bernd Fischer (Saxophon), Christoph Heinrich (Orgel) und Thomas Höpfner (Schlagzeug).
Bernd Fischer erhielt seine musikalische Grundausbildung in der Knabenkapelle Nördlingen unter Georg Winkler. Saxophon-Unterricht hatte er u.a. bei dem „Downtown Musikinstitut“ Augsburg und der Global Jazz-Akademie Berlin, außerdem absolvierte er eine Ausbildung als Kirchenmaler und studierte Innenarchitektur. Seit 2006 übt er Unterrichtstätigkeit in verschiedenen Rieser Musikkapellen aus und ist auch als Kirchenmaler tätig.
Thomas Höpfner studierte nach einem Vorstudium in Schorndorf Drums an der Los Angeles Musik Academy in den Jahren 2001 und 2002. Seit dem unterrichtet er Schlagzeug an der an der eigenen Musikschule in Donauwörth und ist Mitglied in verschiedenen Jazz-Formationen und Bands.
Christoph Heinrich hatte Orgelunterricht bei Klaus Meinzolt und Udo Knauer mit D-Prüfung im Jahr 2000. Nebenberuflich ist er als Organist in Deiningen und Donauwörth tätig. Im Hauptberuf ist er nach Studium und Promotion in Technomathematik derzeit Leiter einer industriellen Forschungsgruppe in München.
Die drei Musiker, die sich mit Jazz, Lounge und Adaptionen klassischer Musik auch über das Ries hinaus einen Namen gemacht haben, starten mit der berühmten d-Moll-Toccata BWV 565 von Johann Sebastian Bach in einer Adaption für Orgel und Schlagzeug und setzen ihr Programm mit einer jazzig angehauchten Version des Adagios aus Toccata, Adagio und Fuge C-Dur für Orgel BWV 564 fort. Ebenfalls in den Bereich der sakralen Musik gehört eine groovige Version von des mittelalterlichen Osterliedes „Christ ist erstanden“ von Dieter Falk, bevor die das Programm mit der Filmmusik zu „Interstellar“ von Hans Zimmer beenden. (pm)