15. Juli 2019, 09:55

Erster Harburger Kunstsommer startet bei strahlendem Sonnenschein

Das Bild zeigt die ausstellenden Künstler mit Landrat Stefan Rößle (links) und Bürgermeister Wolfgang Kilian. Bild: Peter Link
Selbst der Wettergott ist mit den 31 Harburger Kunstschaffenden, die bis Ende September ihre Werke in der Burgstadt ausstellen. Zur offiziellen Eröffnung am Sonntag konnten die vielen Besucher den Märker-Park bei strahlendem Sonnenschein genießen. Das Familienfest im Märker-Park war ein voller Erfolg.

In seinem Grußwort ging Landrat Stefan Rößle auf die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft ein. „Nach Zahlen, Daten, Fakten ist unser Landkreis in Deutschland ganz vorne. Aber es gilt, den Menschen das Gefühl von Heimat zu geben, und das gelingt mit Kunst und Kultur.“ So der Landrat. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Wirtschaftsförderverband den Harburger Kunstsommer als Premiumpartner begleiten dürfen“, so Landrat Stefan Rößle weiter, der einen Tag zuvor bereits den Kunstpfad des Landkreises eröffnet hatte.

Bürgermeister Wolfgang Kilian zeigte sich ehrlich begeistert davon, wie viele Menschen sich in Harburg künstlerisch betätigen und welch beeindruckende Kunstwerke sie erschaffen. Er bedankte sich bei den Organisatoren, den teilnehmenden Kunstschaffenden und bei allen Unterstützern für ihr Engagement zur Belebung von Harburgs Innenstadt.

„Mit den Beiträgen von Kindergarten, Diakonie, Schule, Stadtkapelle und Verein für Städtepartnerschaft ist es uns gelungen, Harburger jeden Alters in einem gemeinsamen Projekt zu vereinen. Aus dem Projekt einiger weniger ist ein Projekt der ganzen Stadt geworden“, beschrieb Doris Thürheimer, Leiterin des Bildungswerkes und Mit-Organisatorin, den besonderen Reiz des Kunstsommers. Sie bedankte sich bei allen Sponsoren und Unterstützern – ganz besonders bei denen, die ihr Haus für die Ausstellungen zur Verfügung stellen, sowie bei den vielen, die für die Eröffnungsfeier gebacken hatten.

Stellvertretend für alle teilnehmenden Künstler zeigt sich Wilfried Haufe sehr zufrieden mit dem Projekt: „Ich bin erst vor einigen Jahren nach Harburg gezogen und bin von den Kunstschaffenden in dieser Stadt beeindruckt. In den Veranstaltungen Kunst im Park, Harburger Kunstsommer und Kulturherbst haben wir schöne Gelegenheiten, unsere Kunst im Ort zu zeigen. Ich würde mir wünschen, dass der Harburger Kunstsommer zu einer festen Einrichtung im Stadtgeschehen werden könnte. Ich freue mich, an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen. Ein herzliches Dankeschön und ein großes Lob möchte ich den Organisatorinnen dieser herausfordernden Veranstaltung aussprechen"

So sehr die Kunstschaffenden im Mittelpunkt der offiziellen Eröffnung standen, die Hauptpersonen waren doch andere: Seit Wochen hatten die Kinder des örtlichen Kindergartens in ihren Gruppen fünf unterschiedliche Motive angemalt, die jetzt bis Ende September den Märker-Park schmücken werden. Großes Lob erhielten sie von den zahlreichen Besuchern und von allen Festrednern. Von Firma Märker bekam jedes KiGa-Kind als Dank und Belohnung einen Eisgutschein, der mit Begeisterung beim Eiswagen eingelöst wurde.

An den unterschiedlichen Ständen konnten die Besucher Zauberspiralen drehen, Baumscheiben anmalen sowie Gedichten und Märchen lauschen. Informationen gab es zum LiteraturCafé am Marktplatz und zum Märchenweg von der Stadt zur Burg.

Nach diesem gemütlichen Familiennachmittag in der wunderschönen Kulisse des Märker-Parks können nun in der ganzen Stadt die zahlreichen Kunstwerke bis Ende September bestaunt werden. Der nächste Termin ist am Sonntag, 21.7.2019, um 15:00 im Bistro Bagatelle am Marktplatz. Dann liest Manfred Hahn aus seinen Gedichtbänden und verzaubert die Besucher mit seiner Musik.

Alle Informationen zum Projekt finden Sie unter www.harburger-kunstsommer.de (pm)