31. Januar 2020, 12:33

Vorbereitungen für Schäfflertanz 2021 laufen

Bild: Reinhold Seefried
In Wemding wird bald wieder eine besondere Tradition gefeiert werden: der Schäfflertanz. Alle sieben Jahre erwacht dieses etwa 145 Jahre alte Brauchtum in Wemding zum Leben.

Zuletzt wurde der Schäfflertanz 2014 in der Altstadt aufgeführt. 2021 ist es dann wieder soweit. „Bereits jetzt sprechen mich vor allem die alten Wemdinger wieder auf dieses Ereignis an“, erklärt Andreas Stöckle, Vorsitzender der Schäfflervereinigung Wemding. Doch streng genommen trägt er diesen Titel noch nicht. Denn die Schäfflervereinigung Wemding ist kein offizieller Verein, die Oberhoheit trägt die Stadt. Somit ruhen sechs Jahre lang alle „Geschäfte“ der Vereinigung. „Wir nehmen auch keine Einladungen zu Veranstaltungen an und treten als Schäfflervereinigung Wemding offiziell nur im Jahr unseres Schäfflertanzes auf“, so der Wemdinger.

So ruhen auch seit 2015 wieder die Kleider und alle Unterlagen im Dachgeschoss des Wemdinger Rathauses. Erst wenn der Bürgermeister der Stadt, meistens im Sommer vor dem Schäfflerjahr, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Schäfflertanzes zur konstituierenden Sitzung einlädt, beginnen die Vorbereitungen für das Spektakel.

„Im Kopf sind meine Planungen natürlich schon etwas weiter, aber offiziell geht es erst mit der Sitzung los“, erklärt Stöckle. Auf ihn und seine Kollegen kommt dann viel Arbeit zu. Denn die rund 50 Mitwirkenden müssen erst gefunden werden. Schließlich kann in sieben Jahren einiges passieren und auch die Statuten der Vereinigung müssen strengstens befolgt werden. So dürfen die 21 Tänzer nur zwischen 18 und 60 Jahren alt sein. „Beim nächsten Mal überschreiten viele die Altersgrenze und wir brauchen neue Tänzer“, so Stöckle. Viele der Tänzer sind mit Leidenschaft Schäffler und hören somit nur schweren Herzens mit dem Tanzen auf, daher lassen sie sich oft für andere Aufgaben rund um das Ereignis einbinden. Denn neben den Tänzern werden noch Fassschläger, Geißböcke, Kasper, ein Münchner Kindl und der Gambrinus gebraucht. Die Kinder werden als Reifenträger, Bierbuben oder Fässleträger eingesetzt und somit schon in frühen Jahren an die Tradition herangeführt. „Wir hatten teilweise 18-Jährige, die bei ihrem ersten Schäfflertanz bereits das dritte Mal mitgewirkt hatten.“

Nur in wenigen Orten in Bayern - davon drei in Schwaben - wird die Tradition des Schäfflertanzes noch bewahrt. „Wir sind sehr froh in Wemding alle sieben Jahre eine solch traditionsreiche Veranstaltung feiern zu dürfen und freuen uns bereits jetzt auf den Schäfflertanz im nächsten Jahr“, so Bürgermeister Dr. Martin Drexler. Seinen Ursprung hat der Tanz der Überlieferung nach in München. Dort sollen, nachdem die Pest in der Stadt viele Menschen das Leben gekostet hatte, die Fassmacher im Jahr 1517 mit ihrem Zunfttanz die Bürger wieder auf die Straßen gelockt haben, um fröhlich zu feiern. Nach seiner Lehre in München soll der Schäffler Johann Uhl auf seiner Walz die Tradition nach Wemding gebracht haben. Ursprünglich ging es dabei um den Spaß. Nach dem Krieg nahm der Schäfflertanz eine kulturelle Entwicklung.

Zunächst organisierten ihn mehrere Vereine unter anderem der Faschingsverein, seit circa 30 Jahren pflegt die Schäfflervereinigung die Tradition. Ganz von der guten Laune in der Faschingszeit wollte sich die Vereinigung dann doch nicht lösen und so findet der Schäfflertanz immer am Sonntag vor dem Faschingssonntag statt. So also am 07. Februar 2021. (pm)