3. Juli 2019, 14:12

Der Landkreis musikalisch vereint

Zahlreiche Besucher lauschten in den vergangenen Jahren den Kapellen im Schlosshof. Bild: Matthias Stark
Das einzigartige Ensemble der mittelalterlichen Harburg, vereint mit einem Quartett an Musikkapellen ergibt den Rahmen für die diesjährige Serenade auf dem Schloss. Auch in diesem Jahr ist der Eintritt an 07. Juli wieder frei. Es wird allerdings um Spenden gebeten.

Das Schloss Harburg ist einer der touristischen Anziehungspunkte im Landkreis Donau-Ries. Am morgigen Sonntag, 7. Juli, findet dort um 19:30 Uhr im idyllischen Schlosshof die traditionelle Harburger Serenade statt. Unter dem Motto „Der Landkreis musikalisch vereint…“ geben die vier Stadtkapellen bzw. über 200 Musikantinnen und Musikanten aus Harburg, Nördlingen, Donauwörth und Rain ein Benefizkonzert. Auf dem Programm stehen bekannte Melodien und Choräle, klassische Konzertstücke, böhmische Polkas und flotte Märsche, die teils im Gemeinschaftschor aber auch abwechselnd zum Besten gegeben werden. Die Serenade auf der Harburg hat bereits eine lange Tradition und findet nun jährlich statt. Seitdem wird der Schlosshof zur Bühne und die zahlreichen Musikanten spielen in einer außergewöhnlichen Atmosphäre.

Der Eintritt zur Veranstaltung im Schlosshof ist frei, allerdings wird um Spenden gebeten. Der Reinerlös des Konzertes geht zum Teil an die „Kartei der Not“, sowie an die Kulturstiftung Harburg. Letztere nutzt die Erlöse, um die weitläufige Anlage in Stand zu halten und zu erweitern. So wird im Moment überlegt den Weißen Turm am oberen Schlosstor instand zu setzen und diesen den Besuchern zugänglich zu machen. Die nachhaltige Spendenbereitschaft, ebenso wie die sachliche Arbeit der Kulturstiftung, haben der Harburg den Ruf als eine der am besten erhaltenen Burganlagen in Süddeutschland eingebracht.