11. Juni 2021, 13:02
Kulturangebot

Premiere der „Roten Bank“ war ein großer Erfolg

Henrike Straub trug unter der großen Kastanie am Gutshof Berg ihre Werke vor. Bild: Eva Münsinger
Das Lesebänkerl ist ab sofort an schönen Orten im Donau-Ries zu finden

Schön war‘s und ich möcht' es noch öfter erleben“, Alfred Bäurle und die SchriftstellerInnen vom Donau-Rieser Autorenclub waren überrascht und begeistert. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass so viele Spaziergänger und Radfahrer Lust auf eine Rast an der „Roten Bank“ haben würden. Die Idee ist simpel: an einem schönen Weg oder Ort steht eine oder mehrere rote Bänke. Auf ihr warten Autoren, Künstler oder Musiker auf Gäste, die vorbeikommen und ihnen zuhören, solange sie mögen.

Premiere war an Fronleichnam in Blossenau. Vom B+ Zentrum ging es durch den Berger Wald, der in vielen Grüntönen und Lichtreflexionen seine volle Pracht entfaltete. Mit einem freudigen „Griasts eich“ begrüßte als erster Harald Braun seine Gäste. Fesch in zünftiger Tracht gekleidet, erzählte der passionierte Jäger Jagdgeschichten und Anekdoten aus seiner Kindheit in Monheim, wo er als Bub auch mal für den Pfarrer Tauben vom Kirchdach schießen durfte. Gut gelaunt zogen die ZuhörerInnen weiter und trafen kurze Zeit später auf Alfred Bäurle und Willi Lauterbach. Auch wenn man vielleicht nicht jedes Wort verstand, Willi Bäurle bringt in seinen Gedichten die Rieser Mentalität und Lebensart unnachahmlich rüber. Einen feinen Kontrast bildeten die tiefsinnigen Gedanken von Willi Lauterbach. Für die musikalische Abrundung sorgte Eva Maria Kirschner mit der keltischen Harfe. Wunderbar begleitet vom Singen der Vögel.

Am idyllischen Berger Gutshof saß Henrike Straub unter einer prächtig blühenden Kastanie auf der Roten Bank. Sie begeisterte ihre ZuhörerInnen mit heiteren oder besinnlichen Geschichten und hatte auch für die Kinder eine schöne Geschichte parat. Johann Enderle und Jörg-Reiner Mayer-Karstadt und Viktoria Raab unterhielten die Besucher am Kräuterhäusl zusammen mit Hans Löffler auf seiner Sterischen.

Am Sonntag darauf trafen sich weitere Autoren, doch der Regen machte eine Planänderung nötig. Das Kräuterhäusl bot genügend Schutz und war ein perfekter Rahmen für Märchenerzählerin Petra Quaiser. Thomas Schichl und Gabriele Walter lasen dort aus ihren Büchern vor. Johann Enderle, Petra Plaum und Harald Braun unterhielten die Gäste, die diesmal weniger zahlreich gekommen waren, gemeinsam mit Harfenistin Eva Maria Kirschner am B+ Zentrum. Die Premiere ist geglückt, jetzt geht die „Rote Bank“ in der Region auf Tour. Die nächsten Termine sind Sonntag, 27. Juni in Blossenau und 4. Juli in Monheim-Rehau, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Die Lesungen finden bei jedem Wetter und ohne Anmeldung statt. Kontakt: 0151 18864740, info@blossenau.de (pm)