21. November 2019, 08:34

Anerkennung für Hobbygärtner

Über 100 Bürgerinnen und Bürger erhielten eine Urkunde und einen Weihnachtsstern als Anerkennung. Bild: Yvonne Adam
Der Verschönerungsverein Nördlingen e.V. lud vergangenen Mittwoch zur traditionellen Blumenschmuckprämierung in den Saal der Alten Schranne ein. Zahlreiche Hobbygärtner erhielten eine Urkunde und einen Weihnachtsstern als Anerkennung für ihren Einsatz zur Verschönerung Nördlingens und den Stadtteilen.

Das Zitat von Anke Maggauer-Kirsche "Blumen müssen nicht schön sein, sie sind es" war der Leitspruch der diesjährigen Blumenschmuckprämierung des Verschönerungsvereins Nördlingen. Über 150 Gäste durfte die 1. Vorsitzende Susanne Vierkorn im Saal der Alten Schranne in Nördlingen begrüßen, darunter Oberbürgermeister Hermann Faul, den ehemaligen Vorsitzenden Josef Eichert, Vorsitzender des Kreisverbands Gartenbau und Landespflege Nördlingen Gerhard Oswald, die Vorstandschaft, Stadträte und Ortssprecher.

Zu Beginn gab Susanne Vierkorn einen Rückblick auf den Schneidt’schen Garten, welcher mit vielen Helfern und zahlreichen Arbeitsstunden erneuert wurde. Als eine der letzten Aktionen in diesem Jahr, wurden im Oktober noch neue Blumenzwiebeln eingepflanzt. Vierkorn betonte, wie stolz die fleißigen Helfer auf sich sein können und bat die Anwesenden sich weiterhin so toll um die Bepflanzungen zu kümmern.

Auch Oberbürgermeister Faul sprach ein paar Grußworte und freute sich sehr, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger um die Verschönerung Nördlingens und den Ortsteilen kümmern. „Es ist eine Tradition, dass Freiwillige sich um Gärten und Häuser mit Bepflanzungen kümmern und das sollte belohnt werden“, erklärte der Oberbürgermeister.  Touristen gaben bereits viel positives Feedback über die Blumengestecke und Bepflanzungen – sei es in öffentlichen Bereichen oder privaten Gärten. „Die Stadt wird häufig wegen der schönen Bepflanzung gelobt, jetzt möchte ich gerne dieses Lob an Sie alle weitergeben“, so Faul zu den Hobbygärtnern.

Als Vertreter für die Stadtteile Nördlingens trat Dr. Josef Schormüller, Ortsprecher von Holheim, an das Rednerpult. Er erklärte, dass die Blumen- und Gartenliebhaber an diesem Abend im Vordergrund stehen dürfen und zählte die vielen Vorteile von Blumen im Alltag auf. „Die Blumenschmuckprämierung ist keinesfalls ein Wettbewerb, sondern es geht darum, die Stadt und die Ortsteile zu verschönern. Deshalb sind Sie alle Gewinner“, so Schormüller am Ende seiner Ansprache.

Als Anerkennung erhielten über 100 Bürgerinnen und Bürger aus den Stadtteilen Dürrenzimmern, Grosselfingen, Herkheim, Holheim, Kleinerdlingen und Pfäfflingen, sowie aus der Kernstadt, eine Urkunde und einen Weihnachtsstern. Am Ende der Veranstaltung gab es für alle Gäste kleine Häppchen, erfrischende Getränke und gute Gespräche. Musikalisch umrahmt wurde der feierliche Abend von der Knaben- und der Stadtkapelle Nördlingens, welche als Saxophon-Quartett klangvolle Stücke zum Besten gaben.