16. März 2020, 17:04

Diese Mitglieder sitzen zukünftig im Donauwörther Stadtrat

Bild: votemanager
Einige neue Gesichter und viele Frauen werden künftig im Stadtrat der Großen Kreisstadt sitzen.

Es war eine lange Nacht für die Wahlhelfer! Um 00:47 Uhr wurden die letzten Ergebnisse gemeldet - und noch immer waren nicht alle Wahlzettel ausgezählt. Weil die Auszählung eines Briefwahlbezirks wohl aufgrund eines Fehlers wiederholt werden musste, lag erst am Nachmittag ein Endergebnis vor. 

Die CSU wurde mit gut 25 Prozent gewählt und wird somit acht Sitze im Sitzungssaal belegen. Ebenfalls acht Sitze beansprucht die Fraktion FW/PWG/BFD. Diese Parteien und Gruppierungen haben bereits vor der Wahl angekündigt, eine gemeinsame Fraktion zu bilden. Somit ist die CSU nicht mehr alleinige stärkste Fraktion im Stadtrat - außer sie bildet mit einer anderen Partei oder Gruppierung eine Fraktionsgemeinschaft. 

Die Grünen bekamen gut 15 Prozent der Stimmen und werden zukünftig fünf Sitze im Stadtrat haben. Die SPD liegt bei rund 12 Prozent, das entspricht drei Sitzen. Auch die EBD bekommt drei Sitze, sie wurde mit 10 Prozent gewählt. Weitere Sitze verteilen sich wie folgt: AL/JB zwei Sitze und ÖDP einen Sitz. 

Für Linke und FDP haben die Stimmen nicht gereicht, beide Parteien werden nicht in den Donauwörther Stadtrat einziehen. 

Neue Gesichter im Stadtrat

Für die CSU werden künftig wieder Wolfgang Fackler, Jonathan Schädle Birgit Rößle, Franz Ost und Barbara Kandler im Stadtrat sitzen. Neue CSU-Stadträte sind Joachim Fackler und Stefan Loh. Künftig sitzt auch Josef Reichensberger für die CSU im Rat. Bisher gehörte er der Gruppe Junge Bürger/Aktive Liste an. 

Für die Freien Wähler sitzt nach jetzigen Stand Michael Bosse im Stadtrat. Sollte er am 29. März in der Stichwahl zum Oberbürgermeister gewählt werden, würde Thomas Bieber nachrücken. Auch Thomas Schröttle wurde als Stadtrat wiedergewählt. Neu ziehen Walter Surek und Nicole Wermuth in den Stadtrat ein. Dr. Stefanie Museaus und Dr. Ralf Loitzsch vertreten auch künftig die PWG. Neu hinzu kommt Doris Rödter. Für die BfD bleibt Thomas Straulino im Stadtrat.  

Albert Riedelsheimer und Thomas Krepkowski vertreten weiterhin die Grünen, ergänzt wird das Team um drei Frauen: Bärbel Stahl, Katja Heinrich und Katrin Gleißner. 

Die SPD kann nur drei Stadtratsitze halten. Brigitte Kundiger-Schmidt und Peter Moll sind für einen weitere Wahlperiode gewählt. Neue SPD-Rätin ist Gudrun Seidel. 

Für die EBD wurden erneut Manfred Hofer und Raimund Brechenmacher in den Stadtrat gewählt. Außerdem hat Karl Kammer den Einzug in das Stadtparlament geschafft. Peter Alt bleibt Stadtrat für die AL/JB. Neuer Stadtrat wird Markus Reichensberger (AL/JB). Die Ödp wird weiterhin von Gustav Dinger vertreten.

Insgesamt vergrößert sich der Stadtrat von 24 auf 30 Mitglieder. Darunter sind insgesamt 13 neue Gesichter. Elf Mitglieder sind weiblich - bisher gab es gerade einmal vier Frauen im Stadtrat. Die meisten Stimmen konnte Michael Bosse gewinnen (8.304). Auf Platz zwei steht Albert Riedelsheimer mit 7.242 Stimmen, ihm folgt Peter Moll mit 5.817 Stimmen. 

Richtigstellung: In einer ersten Version stand, dass Franz Ost neuer CSU-Stadtrat sei. Das stimmt nicht, er saß bereits in der Vergangenheit im Stadtrat. Auch war nicht richtig, dass Wolfgang Fackler mit 5.168 Stimmen Platz drei belegt. Peter Moll konnte 5.817 Stimmen gewinnen. Die Redaktion hat dies verbessert.