1. April 2022, 11:39
Ukraine-Krieg

Neudegger Halle wird als weitere Notunterkunft vorbereitet

Notunterkunft in der Stauferhalle in Donauwörth. Bild: Mara Kutzner
Mittlerweile sind im Kreis Donau-Ries 733 Schutzsuchende aus der Ukraine angekommen. Wie das Landratsamt mitteilt, ist jetzt auch geplant, die Neudegger Halle in Donauwörth zu einer Notunterkunft umzufunktionieren.

Im Landkreis Donau-Ries sind mit Stand 01.04.2022 733 Schutzsuchende aus der Ukraine angekommen. Neben den bisherigen bereits als Notunterkunft bzw. für eine kurzfristige Unterbringung zur Verfügung stehenden Plätzen, wird aktuell eine mögliche Belegung der Neudegger Halle in Donauwörth für die kommenden Tage geplant. Oberbürgermeister Sorré wurde vom Landratsamt entsprechend informiert. Die Stadt Donauwörth wird ihrerseits den Schulen und Vereinen mitteilen, dass die Halle ab sofort gesperrt ist.

Dass neben der Stauferhalle eine weitere Sporthalle in Donauwörth als Notunterkunft bereit gestellt wird, hat logistische Gründe. Die beiden Hallen liegen in unmittelbarer Nähe, was beispielsweise das Catering und die Versorgung der Menschen oder auch organisatorische Abläufe wesentlich erleichtert. Auch die Lage der beiden Hallen in kürzester Entfernung zum Krankenhaus spielt dabei eine Rolle.

Damit die Herausforderungen, die die Aufnahme der Flüchtlinge aus der Ukraine mit sich bringen, gestemmt und beispielsweise die Kinder in Kitas und Schulen untergebracht werden können, muss eine möglichst gleichmäßige Verteilung der Schutzsuchenden im ganzen Landkreis erfolgen. Als nächster Schritt wird also anstehen, so vielen Menschen wie möglich, die zunächst in den kurzfristigen Unterbringungsplätzen aufgenommen wurden, in privaten Wohnungen im Landkreis eine längerfristige Bleibe zu bieten. (pm)