29. März 2017, 10:14

Letzter Spieltag der Donauwörther Rollstuhlbasketballer in Ulm

 Zum abschließenden Spieltag der Oberliga Süd, reisten die Donauwörther Rollstuhlbasketballer nach Ulm. Trotz zweier Niederlagen beenden sie die Saison auf Platz 3.
Donauwörth - Da Marianne Berger (verletzungsbedingt), Patrizia Kimmel (beruflich), Heinz Stöhr (Verletzung) und Florian Osenberg (beruflich) nicht am letzten Spieltag der Saison mit nach Ulm fahren konnten, reisten die Pandas mit einem stark geschrumpften Kader an. Dies hielt sie jedoch nicht davon ab, den gastgebenden Ulmer Sabres alles abzufordern. Im Gegensatz zu Ulm, die mit Patrick Dorner und Urs Rechtsteiner zwei aktuelle U22 Nationalspieler in ihren Reihen hatten, setzten die Nordschwaben von Beginn an auf Erfahrung. Der 50jährige Thomas Fischer wurde durch seine Mitspieler immer wieder geschickt in eine Wurfposition gebracht, die er mit hoher Quote auch nutzen konnte. Zudem bediente er immer wieder seine Center Christian Herb und Fabian Berger mustergültig unter dem gegnerischen Korb. Lohn der Arbeit war eine 28:33 Halbzeitführung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Kein Team konnte sich absetzen. 1,6 Sekunden vor dem Ende ging Ulm 58:57 in Führung. Auszeit Donauwörth. Der letzte Spielzug wurde besprochen und Christian Herb konnte mit der Schlusssirene  lediglich durch ein Foul der Hausherren gestoppt werden. Allerdings konnte er keinen der beiden fälligen Freiwürfe verwandeln. Schade. Die Zuschauer hätten sich über eine Verlängerung dieser sehr unterhaltsamen Begegnung gefreut.
Gleich im Anschluss mussten die Donauwörther Rollstuhlbasketballer gegen die Zweitliga-Reserve des RBB München antreten. Auch hier bekamen sie es mit vielen jungen Talenten zu tun. Daher ging es hierbei lediglich um Schadensbegrenzung. Es war klar, dass die Nordschwaben an diesem Tag keinesfalls ebenbürtig sein konnten, zumal der Gegner auch noch frisch war, während sie selbst ein äußerst anstrengendes Spiel in den Knochen hatten. Daher kam es wie es kommen musste. Die Jugend setzte sich souverän durch und RBB München siegte ungefährdet 40:63.
Eine schwierige Saison ist nun zu Ende. Mit dem 3. Platz der Abschlusstabelle, vor allem wie er herausgespielt wurde, kann der kleine Verein aus Nordschwaben sehr zufrieden sein. Nun gilt es einen Kader zu bilden, der auch in der kommenden Spielzeit so erfolgreich in der Oberliga Süd auftreten kann.(pm)
Für Donauwörth spielten:
Christian Herb (10/0),  Fabian Berger (14/9),  Helmut Schmalz,  Johann Huber (2/7),  Klaus Berger(0/8), Rosica Bißle (8/2), Siegbert Wünsch und Thomas Fischer (23/14).