20. Juli 2017, 15:35

Sportler der Diakonie Neuendettelsau erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften

Das Sportteam aus den Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau in der Region Polsingen-Oettingen-
Gunzenhausen war bei den Special Olympics Landesspielen in Hof sehr erfolgreich. Bild: DRA
Die Sportler aus der Region Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen waren bei den Special Olympics Landesspielen in Hof am Start
Polsingen/Oettingen/Gunzenhausen - Das Sportteam Polsingen-Oettingen- Gunzenhausen der Diakonie Neuendettelsau hat mit einer 33-köpfigen Delegation sehr erfolgreich an den Special Olympics Landesspielen in Hof teilgenommen. Die Special Olympics Wettbewerbe sind das entsprechende Pendant zu den Olympischen und Paralympischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. In Hof gingen insgesamt etwa 1100 Athleten in zwölf Sportarten auf Medaillenjagd.
Für das Sportteam aus Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen gingen unter der Leitung der Sportbeauftragten Lisa Heydecker 22 Sportler in den Disziplinen Schwimmen, Boccia und Tischtennis an den Start.
Den Auftakt der Wettkämpfe bestimmten die von Annette Wagner und Erwin Metz trainierten „Boccianer“. Denise Ohlrich, Heidi Homanner und Herbert Krasic gelang ein Traumstart und jeder konnte in seiner Leistungsgruppe gewinnen. Über den 2. Platz jubelten kurz darauf Fatima Seinil (die im Finale in der Leistungsgruppe 1 nur ganz knapp geschlagen wurde und somit Bayerische Vizemeisterin ist) und David Meister. Uwe Bielert und Sven Tuma mussten sich ganz knapp geschlagen geben und landeten jeweils auf Platz 4. Großes Pech hatte Christina Vogt, die ihre Matches sehr knapp verlor und Sechste wurde. Sabine Söder rundete bei ihrer Special Olympics Premiere trotz großer Nervosität das tolle Mannschaftsergebnis mit dem 3. Platz ab.
Die Schwimmer griffen am zweiten Wettkampftag ins Geschehen ein. Zunächst ging es für alle über 50m Freistil ins Becken. Enrico Schmitz zeigte einen grandiosen Endspurt und sicherte sich, vor den Augen der Trainerin Silke Habermeyer, hauchdünn die Goldmedaille. Margarete Kaiser konnte sich den 5. Platz erschwimmen und Silke Schwabe wurde wegen Zeitunterschreitung disqualifiziert. Jochen Weiß blieb davon unbeirrt und zeigte bei seinen ersten Spielen einen tollen Wettbewerb, der mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Katharina Popp, Tobias Meyer und Thomas Kurz erkämpften sich jeweils den 2. Platz und feierten dies ausgiebig bei der Siegerehrung.
Am nächsten Tag standen die Finalläufe über 25m Freistil auf dem Programm. Margarete Kaiser und Katharina Popp waren perfekt in Form und konnten ihre Läufe jeweils gewinnen. Enrico Schmitz und Thomas Kurz erkämpften sich in ganz engen Zielentscheidungen die Silbermedaille. Für Tobias Meyer, Silke Schwabe und Jochen Weiß stand zum Ende jeweils der 5. Platz zu Buche.
Ein besonderes Highlight war die 4mal 50m Freistil Unified Staffel. Hinter dem Begriff des Unified-Partners steckt die Idee, dass Menschen mit und ohne Behinderung zusammen Sport treiben, zum Beispiel in einer Staffel oder als Doppel. So wird ein wichtiger Schritt in Richtung Inklusion vollzogen. Steffen Meyer und Caroline Meyer konnten mit ihren Teamkollegen Tobias Meyer und Katharina Popp bei der Premiere gleich aufs Treppchen hüpfen und nahmen stolz die Bronzemedaille entgegen.
Auch beim Boccia waren drei Unified Doppel am Start. Uwe Bielert mit Partner Michael Heider konnte genauso wie Sven Tuma mit Partner Frank-Marco Heinrich die Bronzemedaille erspielen. Sabine Söder musste sich mit ihrem Partner Reinhold Mach leider mit dem undankbaren 4. Platz begnügen. Sie konnten aber auf die Leistung stolz sein, denn sie waren aufgrund ihrer Klassifikationsergebnisse in Leistungsgruppe 1 an den Start gegangen. Denise Ohlrich und Fatima Seinil zeigten im „normalen“ Doppel eine großartige Teamleistung und sicherten sich den 2. Platz. Auch für Heidi Homanner und David Meister gab es im Doppelspiel die Silbermedaille. Herbert Krasic und Christina Vogt kamen trotz gutem Spiel nicht über Platz 5 hinaus.
Der Abschluss der Landesspiele von Hof war dann den Tischtennissportlern vorbehalten. Stephan Gumbrecht hatte Pech bei der Eingruppierung und unterlag seinem Teamkollegen Ellrodt in der Zwischenrunde, sodass er am Ende mit guter Leistung einen 6. Platz erzielte. Werner Ellrodt konnte den Schwung mitnehmen und sicherte sich wie auch Klaus Dittrich die Bronzemedaille. Roland Fischer erkämpfte sich den 5. Platz. Lothar Leicht spielte ein tolles Turnier und wurde mit Rang 2 belohnt. Das letzte Spiel des Tages bestritt Silke Kloss. Gut eingestellt von ihren Trainern Hans Schmidt und Kerstin Hoffmann spielte sie groß auf und gewann angefeuert von der gesamten Delegation Gold.
Insgesamt konnte das Sportteam über Acht Goldmedaillen, elf Silbermedaillen und acht Bronzemedaillen freuen, dieses herausragende Mannschaftsergebnis wurde dann auf dem Gartenfest in Polsingen mit einem Empfang der Sportler gebührend gefeiert. (pm)