1. Oktober 2019, 16:06

Stresstest für die XCYDE Angels

Logo: XCYDE Angels Bild: XCYDE Angels
Während für die meisten Basketballfans eine entspannte Woche mit einem freien Tag und möglicherweise sogar langem Wochenende ansteht, geht es bei den XCYDE Angels richtig rund.

Eine sogenannte englische Woche steht an, was bedeutet, dass die Rieser Mädels gleich zwei Mal aufs Parkett müssen. Nach einem Gastspiel in Saarlouis, bei dem das Ziel Auswärtssieg Nummer 1 lautet, gilt es am Sonntag dann zum ersten Mal vor heimischen Publikum den Favoriten aus Keltern zu ärgern. Natürlich neigt man nun dazu, erwartungsvoll aufs Wochenende zu schauen, wo es zu einem echten Kracher kommen wird. Viel wichtiger ist es jedoch erst einmal die Punkte aus dem Saarland zu entführen.

Bei den Royals, dem ersten Gegner der Angels, herrscht nach nur einem Ligaspiel schon echte Krisenstimmung. Nach der vernichtenden Niederlage gegen Keltern kam am vergangenen Wochenende auch noch das Pokal-Aus gegen Freiburg hinzu, das in den Augen der Saarländer eindeutig zu hoch ausfiel. Im Anschluss trennte man sich von Coach Ondrej Sykora. Krisenmodus an.

Dabei muss man Saarlouis zu Gute halten, dass sie nicht gerade unter besten Bedingungen in die Saison starteten. Lediglich vier Spielerinnen blieben aus dem Vorjahr erhalten. Neben zwei US-Amerikanerinnen sowie drei Spielerinnen aus der Tschechischen Republik finden sich auch einige bekannte Gesichter im Team der Royals. Verdine Warner und Corinna Dobroniak wechselten gemeinsam vom Ligakonkurrenten Göttingen ins Saarland. Als wäre die Aufgabe das Team in der kurzen Vorbereitungsphase zu einer Einheit zu formen nicht schwierig genug, gab es schon beim ersten Spiel etliche Ausfälle, so dass die Royals beim Season Opening nicht konkurrenzfähig waren.

Sowohl bei der Klatsche gegen Keltern als auch beim überaus deutlichen Ausscheiden aus dem Pokal war eines auffällig. Nicht nur, dass es den Royals phasenweise schwer fiel Körbe zu erzielen, sie kassierten vor allem extrem viele Gegenpunkte. Hoffentlich können auch die Angels diesen Umstand für sich nutzen und das Spiel nach den Vorstellungen von Trainer Ajtony Imreh gestalten.

Für die XCYDE-Girls wäre ein Sieg der optimale Start in die Saison. Dies wird umso schwieriger, als Coach Imreh nach dem Abgang von Chelsea Jennings auf den kleinen Positionen kaum rotieren kann. Ersatz für „C.J.“ ist in Planung, aber noch nicht spruchreif. Bei Saarlouis stehen die Nördlinger sicherlich auf der Liste der Teams, die man schlagen sollte, wenn man in der Liga verbleiben will. Es bahnt sich also eine spannende Partie an, die es nicht zu verpassen gilt. Zwar ist die Stadtgartenhalle in Saarlouis kein Ziel für einen kurzen Feiertagsausflug, aber das Spiel wird über das neue Portal sporttotal.tv live übertragen. Bei eher mäßigen Temperaturen am Tag der deutschen Einheit kann man am freien Tag also wenigstens auf einen kleinen Höhepunkt hoffen. Tip-Off ist am Nachmittag um 15 Uhr. (pm)