28. Juli 2018, 16:49

Ehrengast mit Gastgeschenk

Gemeinsam stoßen sie auf eine erfolgreiche Kirchweih an. Landrat Stefan Rößle, Wolfgang Fackler, Markus Söder, Petra Wagner und Ulrich Lange (v.l - Bild: Matthias Stark)
Am gestrigen Freitagabend wurde die Oettinger Jakobi-Kirchweih eröffnet. Bis zum Montag wird nun auf dem Schießwasen gefeiert. Zu den Highlights gehört mit Sicherheit noch das heute Abend stattfindende Wasserfest mit dem Brilliantfeuerwerk. Eröffnet wurde das Volksfest von Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

Oettingen - Einen Ehrengast wie ihn hatte Oettingen schon lange nicht mehr: Vor knapp zwei Wochen informierte Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler, dass mit dem Bayerischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder ein ganz besonderer Gast zum Bieranstich auf die Jakobi-Kirchweih kommt. Um 18:35 Uhr war es dann soweit. Der Ministerpräsident reihte sich am Brauerei-Kreisverkehr in den Umzug zum Festplatz ein und kam mit dem Händeschütteln kaum mehr nach. Der Landesvater zeigte sich sehr volksnah und war immer für einen Spaß zu haben. So erzählte er nach dem Einzug ins Festzelt von Stefan Rößle als schönstem Landrat in Schwaben. Die Info stammte laut seiner Aussage von einem Zettel, der ihm vom Landkreischef zugesteckt worden sei.

Gastgeschenk vom Landesvater

Ganz Gentleman überließ er es aber trotzdem der Oettinger Bürgermeisterin Petra Wagner, das Fass anzuzapfen. Nach drei Schlägen floss das Bier und kurz darauf konnten die Ehrengäste mit dem Festbier auf eine friedliche und erfolgreiche Jakobi-Kirchweih anstoßen. Danach verkündete Markus Söder ganz überraschend, dass er Mittel für die Notsicherung des Gasthaus Krone zur Verfügung stellt. Der Jubel im Festzelt war gewaltig. Seit über einem Jahr steht das Denkmalgeschütze Gebäude wegen Einsturzgefahr leer. Wie es aus Kreisen der Oettinger CSU heißt, ist das nun der erste Schritt um den Bauzaun und das Gerüst verschwinden zu lassen. Danach will man weitersehen, ob die Stadt möglicherweise das Gebäude kauft. Eigentümer Harald Seebauer war dem nicht abgeneigt.

Im Anschluss gesellte sich Markus Söder an den Tisch der Ehrengäste und ließ sich ein halbes Hendl schmecken. Viel Zeit zum Essen hatte er allerdings nicht. Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit um sich direkt an den Ministerpräsidenten zu wenden. Für Bürgermeisterin Petra Wagner mit einer der aufregendsten Tage in ihrer Amtszeit. "Wir sind natürlich sehr glücklich, dass sich unser Ministerpräsident Zeit nimmt, den Auftakt der Jakobi-Kirchweih zu besuchen," so die Rathausschefin. Vor allem die Zusage der finanziellen Untersützung freut Wagner. "Damit können wir nun in Abstimmung mit dem Denkmalamt weiter an der Zukunft der Krone arbeiten. Das Gebäude im Herzen unserer Stadt darf nicht in diesem Zustand bleiben."