11. Juli 2019, 11:24

Angebote zum Thema Fachkräftesicherung und –gewinnung

Bild: pixabay
Am 4. Juli 2019 fand eine Veranstaltung der Vortragsreihe DONAURIES informiert des Wirtschaftsförderverbandes DONAURIES e. V. zum Thema „Initiative Fachkräftesicherung +“ statt. Landrat Stefan Rößle zeigte sich erfreut über die Anwesenheit zahlreicher regionaler Unternehmer und Personalleiter, die sich informieren wollten, wie sie ihren Personalbedarf decken können.

Richard Paul, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Donauwörth, stellte das Qualifizierungschancengesetz, das im Januar 2019 in Kraft getreten ist, vor. Mit dem Qualifizierungschancengesetz hat die Politik viele Möglichkeiten der Weiterbildungsförderung eröffnet, die bis dahin nur einem eingeschränkten Personenkreis zur Verfügung standen. Nun können mehr Unternehmen finanziell flexibler bei der Weiterbildung ihrer Beschäftigten unterstützt werden. Im Anschluss erläuterte Brigitte Schneid, Expertin der Agentur für Arbeit im Bereich der Qualifizierung in Betrieben, die möglichen Qualifizierungspfade anhand von Praxisbeispielen aus mehreren Branchen.

Um zusätzliche Fachkräfte für Unternehmen in Bayern zu gewinnen, hat die vbw zusammen mit der Bayerischen Staatsregierung die Initiative zur Fachkräftesicherung FKS+ ins Leben gerufen. Kernstück der Initiative ist die Taskforce FKS+. Die Taskforce unterstützt Betriebe in ganz Bayern zielgerichtet bei der Fachkräftesicherung. Anna Felfeli, Ansprechpartnerin in Schwaben, stellte die Taskforce FKS+ vor und erklärte, wie sie Unternehmen im Landkreis zum Thema Fachkräftesicherung und –gewinnung kostenfrei beraten kann.

Immer mehr Unternehmen dehnen ihre Suche auch auf den ausländischen Bewerbermarkt aus, um ihren Fachkräftebedarf decken zu können. Welche Besonderheiten vor dem Hintergrund des Fachkräfteeinwanderungsgesetztes zu beachten sind und wie die Taskforce FKS+ unterstützen kann, erläuterte Sönke Lungfiel,  Ansprechpartner für „Fachkräfte aus dem Ausland“ der Taskforce FKS+.

Im Anschluss gab es drei kurze Impulsvorträge, die über regionale Angebote zum Thema Fachkräftesicherung und –gewinnung informieren. Bildungskoordinatorin Dr. Gabriele Theiler aus dem Landratsamt stellte mit dem Sprachgutschein für EU-Bürger und dem Bildungs-und Beratungspass für Neuzugewanderte zwei neue Initiativen vor. Mit dem Bildungs- und Beratungspass Donau-Ries können Neuzugewanderte transparent ihre Bildungshistorie nachweisen. Mit dem Sprachgutschein Donau-Ries unterstützt der Landkreis Zuwanderer aus EU-Ländern, die als Fachkräfte zu uns kommen und Deutsch lernen wollen.

Benjamin Koller von der Stiftung Sankt Johannes informierte über das Thema Inklusionsarbeit und erläuterte mit Beispielen, wie Unternehmen Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen als Hilfskräfte integrieren können, um ihre Fachkräfte zu entlasten.

Doris Rieder vom Hochschulzentrum Donau-Ries in Nördlingen informierte über den kostenfreien Teilzeit-Bachelorstudiengang "Systems Engineering" der Hochschule Augsburg, der technisch produzierenden Unternehmen die Chance zur Fachkräftesicherung und -qualifzierung vor Ort bietet.

Unterlagen zu den Vorträgen finden Interessierten unter: www.donauries.bayern/donauriesinformiert (pm)