19. Juni 2020, 10:11

Betriebsversammlung einmal anders

Die Firma GEDA hielt ihre Betriebsversammlung aufgrund der Corona-Pandemie im Autokino Dillingen ab. Bild: GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG
Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Getreu diesem Motto hat sich die Geschäftsleitung der Firma GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach-Bäumenheim dazu entschlossen, die für Juni anberaumte Betriebsversammlung aufgrund der Corona-Pandemie nicht etwa auf digitalem Wege, sondern live und gemeinsam abzuhalten.

In Zeiten, in denen uns die Entwicklungen rund um das Corona-Virus täglich vor neue Herausforderungen stellen, sind kreative Ideen und Lösungen besonders gefragt. Johann Sailer, geschäftsführender Gesellschafter der Firma GEDA, fackelte daher nicht lange. Schnell wurde die erste Idee in die Tat umgesetzt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter samt Partner/in durften sich über die Einladung zur Betriebsversammlung mit Mitarbeiterevent im Autokino Dillingen freuen – eine bisher einzigartige Aktion in der Region.

In Zusammenarbeit mit dem Filmcenter Dillingen, dem Betreiber des Autokinos, wurden sämtliche Voraussetzungen geschaffen, um die gesamte GEDA-Belegschaft am Abend des 18. Juni 2020 im Autokino zu empfangen.

Aufgeteilt in Fahrgemeinschaften mit je zwei Personen pro Auto und unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen konnten die Mitarbeiter/innen die Präsentation zur aktuellen wirtschaftlichen Lage komfortabel vom Auto aus über die Kinoleinwand verfolgen. Als „fahrbare Redner-Bühne“ diente Johann Sailer dabei eine GEDA Transportbühne 1500 Z/ZP, welche die Asbach-Bäumenheimer gleich selbst mit ins Autokino gebracht haben.

Positives Signal trotz turbulenter Zeiten

Erfreuliche Nachrichten aus Unternehmen sind in letzter Zeit aufgrund der Corona-Pandemie selten geworden. Umso mehr möchte GEDA, so Johann Sailer, mit der außergewöhnlichen Aktion ein positives Zeichen setzen. Das mittelständische Maschinenbauunternehmen konnte die Krise bisher glücklicherweise gut meistern, blieb nach wie vor  produktions- und lieferfähig und meldete als eine der wenigen Firmen in der Region bisher keine Kurzarbeit an.

Unter der Belegschaft fand die außergewöhnliche Betriebsversammlung großen Anklang – rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahmen am Event teil. Besonders gut angenommen wurde auch die Möglichkeit, den/die Partner/in mit ins Autokino zu nehmen.

Auch Johann Sailer zieht ein durchweg positives Fazit: „Gerade in dieser turbulenten und unsicheren Zeit wollten wir es unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht vorenthalten, die Betriebsversammlung gemeinsam abzuhalten und damit auch ein positives Signal an unsere Belegschaft senden. Das ist uns auf jeden Fall gelungen und vielleicht möchten nun auch andere Unternehmen unserem Beispiel folgen.“

Als besonderes Highlight wurde im Anschluss an die Betriebsversammlung der Film „Leberkäsjunkie“ vorgeführt. Bei Softdrinks, Popcorn und – passend zum Film – einem echt bayerischen Schmankerl klang die Betriebsversammlung der etwas anderen Art aus. (pm)