24. Februar 2017, 09:49

GEDA will weiter wachsen

Der Standort Asbach-Bäumenheim der Firma GEDA in der Mertinger Straße aus der Luft. . Bild: GEDA
Die guten Nachrichten aus der Wirtschaft reißen nicht ab. Nach den Expansionsplänen von Zott und den Rekordzahlen von Fendt Caravan vermeldet nun auch die Firma GEDA aus Asbach-Bäumenheim Pläne für die Zukunft. 
Asbach-Bäumenheim -  Es ist ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Donau-Ries und die Gemeinde Asbach-Bäumenheim: Die Firma GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG in Asbach-Bäumenheim expandiert. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite des bisherigen Firmengeländes hat das Unternehmen 50.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche erworben, um für die zukünftigen Entwicklungen perfekt aufgestellt zu sein. Damit kommt zum bisherigen Firmengelände eine mehr als doppelt so große Fläche hinzu.
Die Pläne der Firma stellte Johann Sailer, Geschäftsführender Gesellschafter von GEDA, bereits in der letzten Gemeinderatssitzung vor. Das GEDA-Gelände stieß demnach in den letzten Jahren, im wahrsten Sinne des Wortes, immer deutlicher an seine Grenzen. Kaum ein Fleck, der nicht nachträglich bebaut oder als Lagerfläche genutzt wurde. Hinzu kommt, dass GEDA seine Mitarbeiterzahl seit dem Jahr 2000 vervierfacht hat. Mittlerweile arbeiten rund 350 Mitarbeiter  am Standort in Asbach-Bäumenheim. Dieses immense Wachstum verlangt zum einen nach zeitnahem Handeln, bedeutet aber auch einen großen Schritt für das mittelständische, international tätige Unternehmen.
Johann Seiler ist Geschäftsführender Gesellschafter der Firma GEDA. Bild: GEDA
Für den geschäftsführenden Gesellschafter Johann Sailer ist die Erweiterung des Firmengeländes ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Donau-Ries: „Das Prädikat „Made in Germany“ steht auch außerhalb Europas für einzigartige Qualität. Immer mit dem Ohr am Markt, möchten wir unseren Kunden sowohl national als auch weltweit speziell auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnittene Höhenzugangslösungen bieten. Daher werden sämtliche Aufzuglösungen aus dem Hause GEDA komplett am Unternehmenshauptsitz in Asbach-Bäumenheim entwickelt und gefertigt.“
Bei den Planungen für die Erweiterung steht man aber noch ganz am Anfang. Wie es aus dem Unternehmen heißt, ist man noch in der frühen Planungsphase. "Sicher ist aber, dass wir hier expandieren werden, um die Zukunftsfähigkeit von GEDA zu erhalten." Über die Art und Weise der Bebauung, zum Beispiel welche Fertigungshallen ausgelagert werden, will man sich aber noch nicht äußern.
Langfristige Partnerschaften – zu Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern stehen bei GEDA seit jeher im Fokus. An dieser Philosophie soll sich laut Johann Sailer auch in Zukunft nichts ändern. Mit der Expansion am Standort Asbach-Bäumenheim setzt GEDA ein klares Zeichen in Richtung Zukunftssicherung des Unternehmens – nicht zuletzt auch für die 490 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Standort Deutschland für den Bau- und Industrieaufzughersteller tätig sind.

Info

Über GEDA GEDA ist weltweit führender Hersteller von Bau- und Industrieaufzügen. Ob an der Frauenkirche in München oder auf Ölbohrinseln im Atlantik – in über 80 Ländern der Erde werden herausragende Projekte im Bau- und Industriesektor mit Hilfe der bayerischen Aufzüge verwirklicht. Neben dem Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim verfügt GEDA in Deutschland über Niederlassungen in Gera (Thüringen) und Bergkamen (Nordrhein-Westfalen) sowie über internationale Standorte in den USA (Houston), Moskau( Russland), der Türkei (Istanbul) und Korea (Seoul).
Matthias Stark
Matthias Stark , Donau-Ries-Aktuell

Geschäftsführer und Gründer. Immer direkt vor Ort wenn etwas passiert, auch in der Nacht. Verantwortlich für den Anzeigenvertrieb. Bespricht dienstliches gerne bei einem Arbeitsessen. Katzenliebhaber. Hat ein Faible für antike Holzmöbel. Bringt Tochter und Hund gerne mit ins Büro.

Telefon: 0 90 80/9 23 92-10