26. August 2020, 08:15

"GEmeinsam DA in Asbach-Bäumenheim"

Der Standort der Firma GEDA Dechentreiter in Asbach-Bäumenheim von oben. Bild: GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG
Vor dem Hintergrund des Bürgerbegehrens zur Verhinderung eines Neubaus der Mertinger Straße am 11. Oktober 2020 gründen die Mitarbeiter der Firma GEDA eine Initiative. Was dahintersteckt

Als die Firma GEDA vor knapp drei Jahren ihre Pläne zur Firmenerweiterung bekannt gab, herrschte bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Hauptsitz in Asbach-Bäumenheim große  Begeisterung. Aufgrund des immensen Wachstums des Unternehmens arbeiten die rund 480 Beschäftigten des Bau- und Industrieaufzugherstellers schon seit vielen Jahren unter extrem beengten Verhältnissen. Produktions- und Logistikabläufe sind erschwert, die Lagerflächen auf dem Betriebsgelände sowie auf diversen Außenlagern voll erschöpft und die Mitarbeiter in der Verwaltung arbeiten schon seit geraumer Zeit in Bürocontainern, die immer wieder erweitert wurden. Doch der dringend notwendige Neubau lässt auf sich warten.

Trotz eindeutiger Entscheidung des Gemeinderats – Bürgerbegehren gegen geplanten Neubau der Mertinger Straße verzögert den Baubeginn um Jahre

Rückblick: Um der großen Nachfrage gerecht zu werden und für künftige Entwicklungen perfekt aufgestellt zu sein, beschließt GEDA im Jahr 2017 die Firmenerweiterung auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Zu den heutigen 40.000 m² Fläche kommen damit nochmals 60.000 m² hinzu, die bereits seit Jahren im Bebauungsplan der Gemeinde als Industriegebiet vorgesehen sind. Hier soll die gesamte Produktion so angeordnet sein, dass ein reibungsloser und zusammenhängender Produktionsfluss vom Wareneingang bis zum Versand gewährleistet ist.

Da bestehende und neue Firmenfläche derzeit durch die Ortsverbindungsstraße zwischen Asbach-Bäumenheim und Mertingen getrennt werden, brachte GEDA einen Neubau der Mertinger Straße um das künftige Firmengelände herum bei der Gemeinde ins Gespräch.

Unabhängige Fachexperten und Städteplaner prüften in diesem Zuge sämtliche Alternativmöglichkeiten, wie beispielsweise eine Über-/Unterführung oder eine Ampellösung. Das Ergebnis lautete eindeutig: Ein Neubau der Mertinger Straße ist die einzig sinnvolle Möglichkeit für die Firma GEDA, um weiterhin wettbewerbsfähig am Standort Asbach-Bäumenheim produzieren zu können. Hinzu kommt der Vorteil, dass durch einen Neubau der Mertinger Straße weitere Gewerbegebiete bereits heute erschlossen werden können. Daraufhin beschloss der Gemeinderat Mitte Juli 2018 den Neubau der Mertinger Straße mit dem klaren Ergebnis von 16:1 Stimmen.

Gegen eine neue Mertinger Straße und den Mehrheitsbeschluss des Gemeinderats bildete sich eine Bürgerinitiative, die einen Bürgerentscheid anstrebte.

Drei Jahre später dürfen die Bürgerinnen und Bürger von Asbach-Bäumenheim und Hamlar nun am 11. Oktober 2020 darüber abstimmen, ob sie für oder gegen eine Verlegung der Mertinger Straße sind – und damit eine zukunftsweisende Entscheidung treffen.

Mitarbeiter zeigen Flagge für GEDA und die Gemeinde

Um deutlich zu machen, wie wichtig ein Neubau der Mertinger Straße nicht nur für die Erweiterung der Firma GEDA, sondern auch für die Gemeinde Asbach-Bäumenheim ist, gründete die Belegschaft eine Mitarbeiterinitiative.

Unter dem Motto „GEmeinsam DA in Asbach-Bäumenheim“ möchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Flagge für ihr Unternehmen zeigen und darauf aufmerksam machen, dass sie hinter der Firma, den Expansionsplänen und damit auch einer neuen Mertinger Straße stehen.

Gemeinsamer Blick in die Zukunft

GEDA ist seit über 90 Jahren fest am Standort Asbach-Bäumenheim verwurzelt und möchte mit der Erweiterung den Grundstein dafür legen, dass auch die nächste Generation am Standort Ausbildungs- und Arbeitsplätze findet, heißt es aus dem Unternehmen.

Welche Vorzeigerolle GEDA als Arbeitgeber in der Region einnimmt, zeigt sich gerade auch in Krisenzeiten, wie der aktuellen Corona-Pandemie. Trotz globaler Einschränkungen und wirtschaftlicher Einbußen musste GEDA weder zum Instrument der Kurzarbeit, noch zu Stellenkürzungen greifen.

Wird dem Unternehmen durch den Neubau der Mertinger Straße die Expansion ermöglicht, bedeutet das vor allem auch wachsenden Wohlstand für Asbach-Bäumenheim und Hamlar. Die Erschließung weiterer Gewerbeflächen westlich der Bahnlinie oder die Realisierung wichtiger Infrastrukturprojekte durch steigende Gewerbesteuereinnahmen bieten der Gemeinde positive Zukunftsperspektiven, so die Initiatoren.

Umfassende Information im Fokus

Die Vertreter von „GEmeinsam DA in Asbach-Bäumenheim“ möchten die Zeit bis zum Bürgerentscheid am 11. Oktober 2020 nutzen, um die Bürgerinnen und Bürger von Asbach-Bäumenheim und Hamlar aktiv, transparent und umfassend zu informieren und das Bewusstsein zu schärfen, dass alle Wahlberechtigten die künftige Entwicklung ihrer Gemeinde selbst in der Hand haben. Dazu sind einige öffentlichkeitswirksame Aktionen geplant.

Die Vertreter der Mitarbeiterinitiative „GEmeinsam DA in Asbach-Bäumenheim“ stehen bei Fragen gerne zur Verfügung und sind unter der E-Mail-Adresse: info@gemeinsamda.de erreichbar. Alle Informationen sind auch auf der Internetseite www.gemeinsamda.de zu finden. (pm)