6. April 2020, 23:30

Gerlinger Klebeband unterstützt den Einzelhandel

Die Kartons werden am Unternehmenssitz der Gerlinger GmbH übergeben. Bild: Gerlinger GmbH & Co. KG
Aufgrund der Corona-Krise muss der Einzelhandel in der Region neue Wege gehen und verstärkt die Waren digital verkaufen und verschicken. Hier will das Nördlinger Familienunternehmen den Einzelhändlern nun unter die Arme greifen.

Viele regionale Einzelhändler haben aus der Not eine Tugend gemacht, und bieten ihren Kunden an, die gekaufte Ware zu liefern. Nötig macht das die Allgemeinverfügung, die ein Öffnen der Ladengeschäft verbietet. "Die Corona-Krise trifft alle Gewerbetreibenden hart. Insbesondere den vielen Einzel- und Fachhändlern, die ihre Läden und Geschäfte schließen mussten, ist die sonst übliche Kundschaft vom einen auf den anderen Tag weggebrochen", schildert Friedrich Gerlinger, Prokurist im Familienunternehmen, die aktuelle Situation nochmals in aller Deutlichkeit. 

"Dennoch finden viele Unternehmer Möglichkeiten, das Geschäft trotzdem aufrecht zu erhalten. Vom persönlichen Lieferdienst bis an die Haustüre oder dem neuen Onlineshop werden viele neue Wege gegangen", so Gerlinger weiter, der das Engagement vieler Unternehmer bewundert. "Für uns als Gerlinger GmbH war klar, dass wir den Einzelhandel in der Region unterstützen wollen. Nach einer kurzen Runde im Kreativteam haben wir auch eine gute Möglichkeit gefunden. Wir öffnen unser Lager für die Einzelhändler".

Kostenlose Kartons für Einzelhändler 

Seit 1961 produziert Gerlinger unter dem Markennamen Gerband® Spezial-Klebebänder für alle Bereiche der Industrie und des Bauwesen. Üblicherweise werden diese Klebebänder verpackt und an die Kunden ausgeliefert. "Über die Jahre haben wir uns ein beachtliches Lager an Kartonagen aufgebaut, von denen einige gar nicht mehr verwendet werden, weil die dafür vorgesehenen Produkte nicht mehr im Sortiment sind", erklärt Friedrich Gerlinger. "Normal würden wir diese im Altpapier entsorgen. Dabei sind diese makellos und können ohne Probleme verwendet werden. Während die Waren sonst von den Kunden mitgenommen wurden, ist jetzt zusätzliche Verpackung notwendig, um die Bestellungen auszuliefern. 

Deshalb haben wir die Website www.gerband.de/gerlinger-hilft eingerichtet, auf der wir alle zur Verfügung stehenden Kartons aufgelistet haben. Einzelhändler können sich bei uns melden und wir stellen die Kartons kostenfrei zur Verfügung. Natürlich inklusive dem passenden Gerlinger Verpackungsklebeband", so der Prokurist weiter.

"Alle Interessierten können sich per E-Mail an gerlinger-hilft@gerband.de wenden und ihre „Bestellung“ aufgeben. Die Mitarbeiter von Gerlinger bereiten die Kartons vor und schicken eine Bestätigung mit Abholtermin zurück", erklärt Friedrich Gerlinger den weiteren Ablauf. "Wir freuen uns, wenn wir damit dem Einzelhandel in der Region unter die Arme greifen können."

Gerlinger produziert Spezial-Klebeband

Derweil hat die Firma Gerlinger ihr Sortiment an bedruckten Klebebändern erweitert. Seit kurzem bietet das Unternehmen mehrere Klebebänder an, die unter anderem auf den Mindestabstand von 1,5 Metern hinweisen, oder eine Quarantänezone ausweisen. „Wie die vielen Experten sagen, ist es äußert wichtig, diesen Mindestabstand zueinander einzuhalten und wir haben selbst festgestellt, dass man sich und andere nicht oft genug daran erinnern kann", so Friedrich Gerlinger. "Mit unseren bedruckten PVC-Klebebändern lassen sich Sperrzonen, Sicherheitsbereiche, Abstandshinweise, Quarantänezonen und viele weitere Bereiche ganz schnell und einfach und für jeden ersichtlich und verständlich markieren. Das ist mit einem Klebeband viel leichter und schneller möglich als mit Hinweisschildern, weil man viel flexibler ist", erklärt Gerlinger abschließend.