31. Januar 2018, 14:02

Landkreis: Arbeitslosenquote steigt auf 2,1 Prozent

Bild: Bundesagentur für Arbeit
Die Arbeitslosenquote stieg im Landkreis Donau-Ries im Januar um 0,3 Prozentpunkte und liegt nun bei 2,1. Zum Stichtag waren 1.612 Arbeitslose gemeldet.
Landkreis - Zur Besetzung stellten Arbeitgeber insgesamt 1.596 offene Stellen zur Verfügung (4 weniger als im Vormonat). Richard Paul, Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth erläutert die aktuelle Entwicklung: „Wenn die Temperaturen sinken, steigt die Anzahl der Arbeitslosmeldungen. Die saisonalen Entlassungen treffen im kurzfristigen Vergleich mit dem Vormonat vor allem Männer und Ausländer, da diese besonders häufig in den witterungsabhängigen Berufen arbeiten wie z.B. Bau- und Baunebengewerbe, Gartenbau, Straßenbau oder Fuhrrunternehmen. Der längerfristige Vergleich mit dem Vorjahreswert zeigt aber eine Abnahme der Arbeitslosigkeit um 9,2 Prozent. Die Einstellungsbereitschaft der Firmen ist weiterhin sehr positiv und die wirtschaftliche Grundstimmung hält weiter an und lässt für das Jahr 2018 eine gute Arbeitsmarktsituation weiter erwarten.
Unterbeschäftigungsquote
In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie z.B. eine berufliche Weiterbildung besuchen, kurzfristig arbeitsunfähig oder einen Existenzgründungszuschuss erhalten. Dies entspricht 2.163 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote betrug 2,8 Prozent (Vormonat 2,5 Prozent, Vorjahr 3,0 Prozent).
Stellenmarkt
Im Januar 2018 gab es 1.596 offene Stellen zur Besetzung (minus 4 zum Vormonat). Neu wurden in diesem Monat 417 Stellen gemeldet, 68 mehr als im Dezember. Unverändert werden fast in allen Bereichen Fachkräfte oder Helfer gesucht. Insbesondere in folgenden Berufen / Bereichen: Metallbearbeitung, Metallbau, Mechatronik und Elektrotechnik, Logistik, Fahrzeugführer und Verkauf. 37,2 Prozent der Stellen wurden von Arbeitnehmerüberlassungsfirmen gemeldet.
Woche der Ausbildung
Mitte Februar stehen bei den Schülern die Zwischenzeugnisse an und gerade für die Jugendlichen in der achten bzw. neunten Klasse ist das Thema „Was mache ich nach der Schule?“ aktuell. Eine Ausbildung hat viel zu bieten und eröffnet starke Zukunftsperspektiven. Faktoren wie der demografische Wandel und die zunehmende Akademisierung machen es den Betrieben jedoch zunehmend schwierig, geeigneten Nachwuchs zu gewinnen. Im Januar standen im Landkreis Donau-Ries 1.304 Ausbildungsstellen insgesamt 976 Bewerber um Ausbildungsstellen gegenüber.
Mit der bayernweiten Woche der Aus- und Weiterbildung vom 26. Februar bis 4. März 2018 wird ein Info- und Erlebnisforum für Jugendliche und Eltern angeboten, um sich intensiv mit der Berufswahl und der Suche nach der passenden Ausbildungsstelle zu befassen. Die bayerische Staatsregierung bietet unter https://www.woche-der-ausbildung.bayern/ einen umfangreichen Überblick zu allen Themen rund um Aus- und Weiterbildung und einen Veranstaltungskalender, der die regionalen Angebote auflistet. (pm)