17. Juli 2020, 10:16

Neue Umwehrungsmauer nimmt Form an

Auf der grünen Wiese vor der Anstalt baut das Staatliche Bauamt Augsburg am östlichen Ortsrand von Niederschönenfeld derzeit eine Torwache, ein Multifunktionsgebäude mit Wertstoffsammelstelle sowie ein Außenlager. Bild: Staatliches Bauamt Augsburg
Auf der grünen Wiese vor der Anstalt baut das Staatliche Bauamt Augsburg am östlichen Ortsrand von Niederschönenfeld derzeit eine Torwache, ein Multifunktionsgebäude mit Wertstoffsammelstelle sowie ein Außenlager. Letzte Woche wurde die neue 490 m lange, 6,80 m hohe und 0,25 m starke Umwehrungsmauer, die die Erweiterung umschließt errichtet. Die Gesamtkosten für den ersten Bauabschnitt betragen 20,5 Millionen Euro.

Für den Aufbau der Stahlbetonfertigteile der neuen Umwehrungsmauer rückte extra ein Spezialkran an. Dieser hob die 10 Tonnen schweren Teilstücke jeweils an zwei Ösen empor, drehte sie in der Luft und setzte sie dann stehend passgenau in die am Boden vorbereiteten  Köcherfundamente. Anschließend fixierten Arbeiter die Mauerstücke mit Holzkeilen und betonierten sie ein. Die Einzelteile der Mauer greifen dank eines Nut- und Federsystems perfekt ineinander, was verhindert, dass jemand an den Nahtstellen unerlaubt Dinge von außen nach innen schiebt. Durch die Verwendung der vorgefertigten Mauerteile konnte die Mauer innerhalb weniger Tage vollendet werden.

Innerhalb der Umwehrungsmauer entsteht ein 5 m breiter Sicherheitsstreifen, geschützt durch einen Stahldrahtzaun mit Berührungs- und Bewegungsmeldern sowie Videoüberwachung. Der nördliche und östliche Teil der Anstaltsmauer, die die bestehenden Gebäude der JVA umschließen, werden schrittweise zurückgebaut.

Ein kleines Stück bleibt aus Denkmalschutzgründen erhalten und wird auf das Höhenniveau der neuen Mauer aufgestockt.

Multifunktionsgebäude und Torwache mit 1200 m2 Nutzfläche

Auf dem Erweiterungsgelände innerhalb der Mauer errichtet das Staatliche Bauamt Augsburg derzeit östlich von den bestehenden JVA Gebäude ein knapp 500 m² großes Multifunktionsgebäude mit Wertstoffsammelstelle. Hier lagern die Abfallcontainer der JVA, außerdem verfügt das Gebäude über Waschplätze für Fahrzeuge und Container sowie einen Garagen- und Lagertrakt. Ebenfalls dort untergebracht sind zukünftig das Hofkommando, ein Hundeführerbüro sowie Aufenthaltsräume für Insassen der JVA. Das Multifunktionsgebäude wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres vollendet. Die neue Torwache, an der das Bauamt Augsburg parallel dazu baut, verfügt über eine Nutzfläche von circa 700 m2 und ist eine Kombination aus Fahrzeugschleuse für den Lieferverkehr und Eingangsbereich für Personal- und Besucherverkehr. Nach der voraussichtlichen Fertigstellung im Sommer 2021 fungiert sie zunächst als Fahrzeugschleuse für anliefernde Fahrzeuge.

Nach Beendigung der weiteren geplanten Bauabschnitte wird der Haupteingang der JVA in die Torwache verlegt, der komplette Besucher- und Personalverkehr läuft dann über sie und nicht länger innerhalb des Ortes Niederschönenfeld. Dann bekommt die Haftanstalt auch eine eigene Linksabbiegerspur auf der Staatsstraße 2047, über die Lieferfahrzeuge, Personal und Besucher die JVA bequem erreichen können. In unmittelbarer Nähe zur Fahrzeugschleuse ist zudem ein Außenlager geplant. Es dient dazu, Materialien, Produktionserzeugnisse und Fahrzeuge der Arbeitsbetriebe der JVA zu lagern.

Die JVA Niederschönenfeld wurde 1880 als erste Jugendstrafvollzugsanstalt für männliche Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren gegründet. Seit 1990 verbüßen hier junge Männer von 18 bis 26 Jahren ihre Haftstrafe. Die Haftanstalt befindet sich in einer ehemaligen Zisterzienserinnenabtei und wird nun schrittweise erweitert und modernisiert. (pm)