17. November 2017, 10:01

Oettingen wird „Fairtrade-Stadt“

(Logo Fairtrade: Stadt Oettingen i. Bayern). Bild: DRA
Am Samstag, 2. Dezember um 17 Uhr wird der Stadt Oettingen offiziell der Titel "Fairtrade-Stadt" durch den Ehrenbeauftragen von Transfair e.V. verliehen. Zu dieser Feierstunde wird herzlichst auf den Christkindlesmarkt in Oettingen eingeladen.
Oettingen - Es ist noch kein Jahr her, als die Stadt Oettingen den Ratsbeschluss gefasst hat, dass Oettingen sich auf den Weg macht, Fairtrade-Stadt zu werden. Zum Erhalt des Titels mussten aber noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden: Eine Steuerungsgruppe wurde gegründet, in der Birgitt Mayer (Stadtverwaltung), Sabine Koloska („Soziale Stadt“), Anke Eisenbarth-Wessel (Werbegemeinschaft), Heidi Holzmann (Weltladen Nördlingen) aktiv sind: das Netzwerk aufbauen, Aktionen planen und durchführen und Ansprechpartner für alle beteiligten Geschäfte und Organisationen sind.
2 Geschäfte, 2 Gastronomen, eine Schule, eine Kirche und ein Verein müssen vorgegebene Kriterien wie das Angebot von fair gehandelten Produkten und das Organisieren von Fairtrade-Aktionen bzw. Veranstaltungen erfüllen. Die Anzahl richtet sich nach der Einwohnerzahl der Stadt: In Oettingen wurden die Anforderungen in jedem Bereich deutlich „übererfüllt“. Die Bewerbung wurde im Sommer von Fairtrade Deutschland überprüft und bestätigt.
Nun ist es soweit: Auf der Bühne des Oettinger Christkindlesmarktes wird der Stadt Oettingen am Samstag 02.12.17 um 17 Uhr offiziell der Titel „Fairtrade-Stadt“ Oettingen
durch den Ehrenbeauftragten von Transfair e.V. (Fairtrade Deutschland) verliehen. Zu dieser Feierstunde laden wir die Mitwirkenden, alle Einwohner der Stadt und Interessierte herzlich ein.
Damit reiht sich Oettingen ein in die Initiative, die 513 Städte in Deutschland und über 2.000 Städte in der ganzen Welt umfasst. In unserer Region sind Donauwörth, Dillingen und Wertingen darunter. (pm)