19. Dezember 2016, 15:06

Vier Messetage im fernen Indien

GEDA erfolgreich auf der bauma Conexpo India 2016 in Neu-Delhi. Bild: GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG
Alle zwei Jahre findet sie statt: Die bauma Conexpo India. Der internationale Ableger der bauma hat sich seit ihrer Gründung 2011 als fester Treffpunkt der Baubranche etabliert und führt seither die globalen Marktführer mit der indischen Industrie zusammen.
Mit über 31.000 Fachbesuchern, darunter Top-Entscheidungsträger der Baumaschinenbranche, und 647 Ausstellern aus 30 Ländern setzt die bauma Conexpo India ihre Erfolgsgeschichte auch 2016 fort. Die Ausstellungsfläche wuchs von 130.000 m² im Jahr 2014 auf 150.000 m² an.
Die Fachmesse entstand durch das Joint Venture der zwei erfolgreichen Messeveranstalter Messe München International und AEM im Bereich Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen und Baufahrzeuge.
Asbach-Bäumenheim - Wo sich die internationale Baumaschinenbranche trifft, darf der bayerische Bau- und Industrieaufzughersteller GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG natürlich nicht fehlen.
Zusammen mit dem Partnerunternehmen Ispat Infrastructure India (Pvt) Ltd. präsentierte GEDA von 12. bis 15. Dezember einen Ausschnitt aus dem aktuellen Produktsortiment. Ispat ist für den Vertrieb von GEDA-Produkten und den zugehörigen Service in Indien zuständig. Die Weichen für eine Zusammenarbeit wurden bereits 2010 gestellt. Seither konnten einige bedeutende Bauprojekte in Indien gemeinsam verwirklicht werden, denn vor allem im Bereich Großaufzüge stellt Indien einen wachsenden Markt dar und birgt große Potenziale.
Messehighlight GEDA SBL 2000
Highlight am GEDA-Stand war der neue Personen- und Lastenaufzug GEDA SBL 2000. Sonderlösungen und exakte Anpassungen an individuelle Baustellengegebenheiten werden in Märkten außerhalb Europas meist nicht gefordert. Im Gegensatz zu den anderen, variabel anpassbaren, Aufzuglösungen aus dem Hause GEDA ist der neue GEDA SBL 2000 daher ausschließlich in einer festgelegten Bühnengröße von 3,20 x 1,45 x 2,10 Metern, einer einheitlichen Tragfähigkeit von 2.000 kg bzw. 23 Personen sowie einer Hubgeschwindigkeit von maximal 55 m/min. und einer Förderhöhe von 250 m erhältlich.
„Wir möchten auch unseren Kunden in außereuropäischen Märkten speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Höhenzugangslösungen bieten. Mit dem GEDA SBL 2000 ist uns das gelungen“, so GEDA-Geschäftsführer Johann Sailer.
Das Prädikat „Made in Germany“ steht auch außerhalb Europas für Qualität. In diesem Zusammenhang sei, laut Sailer, besonders zu betonen, dass mit dem GEDA SBL 2000 ein optimal auf die Anforderungen außereuropäischer Zielmärkte zugeschnittenes Produkt komplett am Standort Deutschland entwickelt und gefertigt wird.
GEDA konnte die vier Messetage mit einem positiven Fazit abschließen. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch nicht, denn die BAU, die von 16. bis 21. Januar 2017 in München stattfindet, wirft ihre Schatten bereits voraus. Selbstverständlich werden die Spezialisten von GEDA auch 2017 wieder mit einem eigenen Messeauftritt vertreten sein und der Branche die neuesten Highlights im Bereich der Bauaufzüge präsentieren. (pm)