5. Februar 2021, 12:43

City Initiative Donauwörth entlastet die Mitglieder

Wegen Corona geschlossen: Restaurants, Gaststätten und Hotels sind seit Wochen zu. Die Beschäftigten haben nun mit enormen Lohneinbußen zu kämpfen, warnt die Gewerkschaft NGG. Bild: NGG
Um Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistungsbetriebe in der Corona-Krise zu unterstützen, werden die Mitgliedsbeiträge vorerst nicht erhoben.
Die wirtschaftliche Lage für viele Betriebe ist prekär. Der langanhaltende Lockdown für Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistungsbetriebe stellt viele Unternehmer vor existentielle Schwierigkeiten. Aufgrund dieser Situation hat der Vorstand der City Initiative Donauwörth beschlossen, die Erhebung der Mitgliedsbeiträge zu verschieben und im Mai neu darüber zu entscheiden. „Uns ist es sehr wichtig, unsere Mitglieder gerade jetzt zu entlasten, wo viele mit Umsatzrückgang oder gar mit vorübergehenden Schließungen zu kämpfen haben“ so Markus Sommer, Vorsitzender der CID. Die Nachricht über die Verschiebung wurde bei den CID-Mitgliedern mit Erleichterung aufgenommen. „Das ist eine große Hilfe und Unterstützung“ so Patrizia Mammarella, Eigentümerin des Hotel im Ried, „wir hoffen, dass wir bald aus dieser Situation herauskommen und zur Normalität und zu unserer Arbeit, die wir lieben, zurückkehren können.“ Darüber hinaus unterstützt die CID ihre Mitglieder mit vielen Aktionen, wie den kostenlosen Kurierdienst, der Präsentation auf den To Go- Sonderseiten des Online-Schaufensters, aktuellen Informationen etc. Auf politischer Ebene setzt sich die geschäftsführende Vorsitzende Christiane Kickum als stellv. Vorsitzende des Berufsverbands City- und Stadtmarketing Bayern beispielsweise für Unterstützungen der Unternehmen und Lockerungen der Corona-Regeln ein. (pm)