4. Februar 2020, 15:00

Fachkräftesicherung im Handwerk - Berufsorientierung an Grundschulen

Auf dem Foto vorne von links Erwin Taglieber, Anette Göllner (Handwerkskammer für Schwaben), Josef Leberle (Bauinnung Nordschwaben), hinten von links Stefan Schröter (Handwerkskammer für Schwaben) und Benjamin Reulein (Berufsschule Gunzenhausen) Bild: Lisa Förch/Taglieber Holzbau GmbH
Auf Initiative von Erwin Taglieber wurde die Aktion „Berufsorientierung an Grundschulen“ gemeinsam mit dem Landkreis Donau-Ries, dem Wirtschaftsförderverband DONAURIES e. V., der Handwerkskammer Schwaben, dem staatlichen Schulamt und Handwerksbetrieben im Jahr 2018 ins Leben gerufen.

Landrat Stefan Rößle hat die Schirmherrschaft übernommen. Der Wirtschaftsförderverband stellt die Finanzierung des Projektes sicher. Ziel des Konzepts ist, bereits in der Grundschule die Eltern und Schüler über die vielseitigen Chancen einer dualen Ausbildung und die anschließenden Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren. Es muss nicht jedes Kind aufs Gymnasium und anschließend studieren.

Für viele handwerklich begabte und praktisch veranlagte Schüler stellt daher eine Ausbildung im Handwerk eine gute Perspektive für ihren beruflichen Werdegang da. Auszubildende und Fachkräfte im Handwerk sind begehrt, da viele Stellen aktuell aufgrund des Fachkräftemangels nicht besetzt werden können und sich diese Situation in den nächsten Jahren noch verschärfen wird. Ein sicherer Ausbildungs- und Arbeitsplatz ist garantiert, Weiterbildungsmöglichkeiten zum Vorarbeiter, Techniker und Meister sind in allen Handwerksberufen gegeben und sogar die Selbstständigkeit kann für manche eine Option sein.

Um das Projekt auch dieses Jahr fortzuführen und viele Schüler und auch Eltern für das Handwerk zu begeistern, haben sich die Beteiligten der letzten Jahre bei Taglieber Holzbau in Oettingen getroffen. (pm)