24. Juli 2019, 14:15

Realschule Heilig-Kreuz und Gymnasium Donauwörth mit Spitzenergebnissen

Gymnasium Donauwörth – Klasse 5c mit Biologielehrerin Ute Maillinger links im Hintergrund sowie rechts v.außen nach innen: Schulleiter Karl Auinger, BN-Vorsitzender Rudi Schubert sowie Gerda Fischer Bild: Michel/ BN
Alljährlich im Frühjahr führt der Bund Naturschutz eine bayernweite Haus- und Straßensammlung durch. Schüler gehen dabei freiwillig von Haus zu Haus und erbeten Spenden für den Naturschutz.

Im Landkreis Donau-Ries haben sich dabei heuer zehn Schulen an der Haus- und Straßensammlung beteiligt. Besonders erfolgreich waren dabei zwei Donauwörther Schulen, nämlich die Heilig-Kreuz-Realschule und das Gymnasium, die damit zu den erfolgreichsten Sammel-Schulen in Bayern gehören. Sie sammelten zusammen einen Betrag von über 10.000 Euro.

Als Belohnung für Ihre Mühen erhalten die Schüler Kinogutscheine, Naturführer und andere kleinere Dankeschön-Preise. Zusätzlich bekommt die beste Klasse jeder Schule einen Natur-Erlebnis-Tag, bei dem die Natur vor der Haustür erkundet wird.

Mit einem Sammelergebnis von rd. 1.300 Euro hat am Donauwörther Gymnasium die Klasse 5c diesen Erlebnis-Tag ergattert. Die Heilig-Kreuz-Realschule kann besonders stolz auf Ihren Schüler Ferdinand Grundgeir sein, der alleine über 300 Euro gesammelt hat und damit der beste Sammler des gesamten Landkreises ist. Für diese bemerkenswerte Leistung bekam er eine Urkunde und eine Solarlampe als Extrageschenk.

Die Verantwortlichen des BN bedankten sich persönlich bei den Sammlern und Sammlerinnen und erklärten, dass dieses Geld für Landschaftspflegemaßnahmen und Flächenankäufen im Naturschutzgebiet Mertinger Höll  verwendet wird. Als Dankeschön für die langjährige gute und erfolgreiche Kooperation wurden beide Schulen als „Partnerschulen des Bund Naturschutz“ ausgezeichnet. (pm)

Heilig-Kreuz-Realschule Donauwörth – Übergabe des Sonderpreises als bester Sammler des Landkreises Donau-Ries an Ferdinand Grundgeir Bild: Söllner/ Hl.Kreuz-Realschule