3. Juni 2019, 09:42

Schüler trainieren mit dem Sprungseil

Die Schüler der Mangold-Grundschule beim Trainieren mit dem Sprungseil. Bild: Sibylle Lutzkat
Viel Spaß und Bewegung hatten die Kinder der Klasse 3b der Donauwörther Mangold-Grundschule bei einem Workshop der besonderen Art.

Sie durften zwei Schulstunden an dem von der Deutschen Herzstiftung initiierten Projekt „Skipping Hearts“ – Seilspringen an Schulen teilnehmen. Dazu war die Klasse von Ihrer Lehrerin und Schulleiterin Sibylle Lutzkat angemeldet worden. Eine Workshopleiterin zeigte den Kindern zunächst den richtigen Umgang mit dem Kunststoffseil sowie unterschiedliche Sprünge alleine oder auch mit einem Partner. Bei Musik trainierten die Schülerinnen und Schüler eifrig, die Arme zu überkreuzen, auf einem Bein zu springen oder auch halbe Drehungen. Mit dem Workshop wurden Ziele, wie das Sammeln vielfältiger Bewegungserfahrungen, Schulung und Verbesserung von Ausdauer und Koordination und langanhaltende Freude an der Bewegung verfolgt. Auch ging es darum, das „Rope-Skipping“ als Präventivmaßnahme gegen Herz- und Kreislauferkrankungen vorzustellen und bekannt zu machen.

In einer kleinen Abschlussvorführung konnten die Drittklässler dann einigen anwesenden Eltern und den anderen dritten Klassen der Schule, welche die Seile anschließend auch ausprobieren durften, ihr umfangreiches Können präsentieren. Am Ende der Veranstaltung war nicht nur Schulleiterin Sibylle Lutzkat von der Aktion vollkommen begeistert, sondern vor allem auch die Kinder, die äußerst motiviert und engagiert bei der Sache waren.

Viele Kinder kauften sich im Anschluss ein Kunststoffseil, um auch in der Freizeit damit weiterspringen zu können – ein Beweis dafür, dass der Workshop sein Ziel „zu mehr Bewegung zu motivieren“ erreicht hat. (pm)