27. Juni 2019, 11:34

Hoher Besuch aus Burkina Faso im Landkreis Donau-Ries

Der stellvertretende Botschafter aus Burkina Faso Isidore Taro besuchte am vergangenen Donnerstagvormittag die Ausstellung zum Thema Afrika an der Mangoldschule in Donauwörth. Bild: Jenny Wagner
Am Donnerstagvormittag besuchte der stellvertretende Botschafter Burkina Fasos, Isidore Taro, die Ausstellung zum Thema "Afrika" an der Mangoldschule in Donauwörth.

Alles begann im Jahr 2010, als Josef Keller aus Genderkingen seinen ehemaligen Studienkollegen Omarou Ouedraogo in Burkina Faso besuchte. Vor Ort in Afrika, ergriffen von den schulischen Verhältnissen, fasste er den Entschluss eine Initiative zu gründen, um Kindern eine Chance auf Bildung und ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Nur wenige Jahre später wurde Landrat Stefan Rößle auf das Projekt aufmerksam, und so wurde in Kooperation des Landratsamtes im Jahr 2017 der gemeinnützige Verein „Association El-Shama-Educare“ gegründet. Seitdem leistet der Landkreis Donau-Ries in Afrika, unter anderem auch in Burkina Faso, Entwicklungszusammenarbeit auf höchstem Niveau. Neben einem Waisenhaus, konnte bereits eine Schule in Burkina Faso errichtet werden. Mit Hilfe der Donau-Rieser konnten in knapp zwei Jahren bereits rund 118.000 Euro für dieses Projekt gesammelt werden. Um den Bau einer weiteren Schule zu finanzieren, fehlen aktuell noch knapp 12.000 Euro.

Mangoldschule sammelt Spenden für den guten Zweck

Auch die Mangoldschule in Donauwörth unter Leitung von Sibylle Lutzkat hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Spenden für das gemeinnützige Projekt in Burkina Faso zu sammeln. In diesen Tagen veranstaltet die Grundschule am Mangoldfelsen eine Projektwoche unter dem Motto „Afrika – ein Kontinent mit vielen Gesichtern“. Landrat Stefan Rößle zeigte sich begeistert vom Engagement der Schule: „Ich bin überzeugt, dass diese Projekt am besten funktioniert, wenn alle Bürger davon wissen, auch die Jüngsten.“ Mehr als 4.000 Euro an Spendengeldern konnte die Schule für den gemeinnützigen Zweck sammeln. Durch das Projekt „Lauf – dich – fit“ der 3. und 4. Klassen der Mangoldschule konnten bereits 1.300 Euro erlaufen werden. Zahlreiche Spenden konnten sowohl durch einen Kuchenverkauf, als auch einen Flohmarkt erzielt werden.

Botschafter übermittelt Dank aus Burkina Faso

Dass die Donauwörther Mangoldschule Spenden zu Gunsten von Projekten in Burkina Faso sammelt, das hat sogar die burkinische Botschaft erreicht. Um seinen Dank persönlich zu übermitteln und die Ausstellung an der Donauwörther Grundschule zu besuchen, ist der stellvertretende Botschafter Burkina Fasos, Isidore Taro, in den Landkreis gereist. Landrat Stefan Rößle, konnte Botschafter Taro am vergangenen Donnerstagvormittag im Landratsamt begrüßen. Für Rößle steht fest: „Irgendwann wird auch eine Delegation nach Burkina Faso reisen. Es wird dann sich vor Ort entwickeln, ob noch weitere Projekte realisiert werden.“ Nach einem kurzen Austausch, ging es für Botschafter Taro weiter zur Ausstellung in die Mangoldschule. Rektorin Sibylle Lutzkat und die Schüler freuten sich über den nicht alltäglichen Besuch. „Die Mangoldschule will bei diesem Projekt helfen. Es ist wichtig, die Kinder mit der Thematik ‚Afrika‘ vertraut zu machen“, so Lutzkat. Insgesamt befinden sich 17 Stationen im Schulhaus, die von den Schülern gemeinsam gestaltet wurden und sich mit dem Kontinent Afrika beschäftigen. Gemeinsam mit Initiator Josef Keller und dem Koordinator für kommunale Entwicklungszusammenarbeit im Landkreis Donau Ries, Karl-Heinz Köster, besichtigte der stellvertretende Botschafter die Ausstellung.