11. März 2020, 15:34

Schülerteams aus Donauwörth erreichen Platz 5 und 6

Bild: pixabay
Sie sind jung. Sie sind neugierig. Sie sind engagiert und mit ihren Geschäftsideen tragen sie dazu bei, die Zukunft zu gestalten. Acht Schülerteams stellten am Mittwoch der JUGEND GRÜNDET-Jury sich und ihre Geschäftsideen in der TU München vor. Mit dabei zwei Schülerteams aus Donauwörth „SiPa . Sitzt und Passt GmbH“ und „Future Brightness GmbH“, beide Teams kommen von der Hans-Leipelt Schule.

Auf Platz 5 kamen Eva Kornmann, Eva Schmitt, Elisabeth Rollenmiller, Pascal Ruider und Patrick Rammer als Team „SiPa – Sitzt und Passt GmbH“. Sie wollen ihren Kunden Zeit und Ärger durch passgenaue Kleidung und Schuhe ersparen und den Umweltschutz durch die enorme Verringerung von Online-Retouren vorantreiben; jedes Jahr entstehen Milliardenschäden durch Retouren. Dafür haben sie einen Businessplan entwickelt für einen Body-Scanner für passgenaue Kleidung im Online-Handel. Das Gerät soll bei Partner-Bekleidungsläden stehen. Die Maße sollen im Nutzerprofil einer App bereitgestellt und als Zusatzservice Schneiderdienste angeboten werden. „Ihr habt ein Problem super erkannt“, lobte die Jury. Auch von der Zahlenrecherche des Teams zeigte sich die Jury beeindruckt.

Platz 6 erreichten Tina Wiedemann, Felix Leeder, Batuhan Yaz und Sonja Werner vom Team „Future Brightness GmbH“. Ihre Geschäftsidee fußt auf intelligenten LED Straßenlaternen mit Dimm-Funktion und Bewegungssensor zum Energiesparen. Zusätzlich ist daran gedacht, Temperatursensoren einzubauen, die bei niedrigen Außentemperaturen vor Glatteis warnen sollen. Damit wollen sie Sicherheit und ausreichende Beleuchtung auf Straßen, Gehwegen und Schulwegen gewährleisten und gleichzeitig durch stromsparende Straßenbeleuchtungen die Umwelt schonen. Die Jury lobte das Team, weil es den ökologischen Fußabdruck und Kosteneinsparungen überzeugen unter einen Hut brachte.
Während des Wettbewerbs betreut und auch nach München begleitet wurde die beiden Teams von ihrer Lehrerinnen Stephanie Schmidt und Christine Besl.

Erfreut über die gesellschaftlich relevanten, nachhaltigen Geschäftsideen zeigte sich JUGEND GRÜNDET Projektleiterin Franziska Metzbaur. „Wenn wir uns die großen weltbewegenden Innovationen und die Menschen dahinter anschauen, dann zeichnet die aus, dass sie sich nichteinfach angepasst haben, sondern, dass sie neugierig waren im besten Sinn, und in den veränderten Umständen Chancen erkannt haben, neue Wege gegangen sind und so unsere Welt gestaltet haben. Diese Fähigkeit Zukunft zu gestalten, fördert und animiert JUGEND GRÜNDET und das hat man auch wieder bei diesem Pitch-Event gesehen. Wirtschaft und Unternehmen sind menschengemacht, also davon abhängig, dass Menschen Einfluss nehmen und Verantwortung übernehmen, sei es als Kundin, als Mitarbeiter oder als Unternehmerin. Wie unsere Welt und unsere Gesellschaft zukünftig funktionieren wird, das können wir alle mitbestimmen. Die JUGEND GRÜNDET Teams zeigen es uns, jedes Jahr aufs Neue!“
Die Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen des Wettbewerbs JUGEND GRÜNDET im ersten Schulhalbjahr Businesspläne erarbeitet. Mit ihren Geschäftsideen „SiPa – Sitzt und Passt GmbH“ und der „Future Brightness GmbH“ waren die Hans-Leipelt-Schüler so erfolgreich, dass ihre Geschäftsideen zu den besten von 783 bewerteten Businessplänen zählten und deshalb zum JUGEND GRÜNDET Pitch Event nach München eingeladen worden waren. Neben den beiden Donauwörther Teams waren fünf Schülerteams aus Mühldorf (zwei Teams) und Erding (alle Bayern), Konstanz und Freudenstadt (alle Baden-Württemberg) in München dabei. Sie stellten Geschäftsideen vor für eine Produktfinder-App, eine multi-funktionale smarte Brille, mit der man in die Welt von Virtual- und Augmented-Reality eintauchen kann, einen kleinen Roboter der Tastaturen reinigt, einen Kleiderschrank, der Sehbehinderten Outfit-Vorschläge unterbreitet und einen dreiteiligen Düsen-Aufsatz für Staubsauger.
„Als eine Ehre und Freude die Wettbewerbsteilnehmer bei der TUM zu Gast zu haben“, bezeichnete es Prof. Dr. Gunther Friedl, Dekan TUM School of Management zumal „wir uns als Institut, als Entrepreneurship Universität sehen, wo neue Ideen entstehen, die wir gerne auch ausgründen“.

Am Vortag des Pitch Events wurden die 13 Schülerinnen und sieben Schüler mit ihren Lehrkräften von der IHK München und Oberbayern empfangen, wo sie aus erster Hand in die reale Welt von Gründerinnen eingeführt wurden. Die IHK berichtete über Gründungs-Trends und klärte über Fallstricke für Gründer und Gründerinnen auf. Nach einer regennassen Mini-München-Citytour zu Fuß waren die Gäste bei Celonis, einem deutschen „Software-Einhorn“ (Umsatzmilliardär) zu einem interaktiven Process Thinking Part eingeladen.
JUGEND GRÜNDET ist ein bundesweiter Online-Wettbewerb für Schülerinnen, Schüler und Auszubildende, seit 2003 gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und empfohlen von der Kultusministerkonferenz der Länder. In diesem Schuljahr wurde eine neue Rekordzahl von Businessplänen bei JUGEND GRÜNDET eingereicht: 783 Businesspläne. Die Teams mit den besten Businessplänen wurden als Belohnung für ihren Erfolg zu einem Pitch Event mit Rahmenprogramm nach München, Leipzig, Berlin oder Münster eingeladen.

Die Businessplanphase ist der erste Teil des zweistufigen Wettbewerbs JUGEND GRÜNDET. In der ersten Spielphase haben die Teilnehmenden die Aufgabe, einen Businessplan für eine innovative Geschäftsidee zu entwickeln. In der zweiten Spielphase im zweiten Schulhalbjahr starten alle Teilnehmenden, auch diejenigen, die nur am Planspiel teilnehmen möchten, in eine Startup-Simulation. Das Planspiel simuliert acht Geschäftsjahre, in denen es gilt, ein virtuelles Unternehmen mit möglichst nachhaltigen strategischen Entscheidungen durch die Höhen und Tiefen der Konjunktur zu führen. Die gesamtbesten Teams aus beiden Wettbewerbsphasen (Businessplan- und Planspielphase) werden Ende Juni zum Bundesfinale nach Stuttgart eingeladen. Auf das Siegerteam wartet dort eine geführte Reise ins Silicon Valley (USA).
JUGEND GRÜNDET wird bei der Bekanntmachung des Wettbewerbs, bei den Preisen sowie bei den Events von Sponsoren unterstützt. Hauptsponsor ist Porsche. Der Pitch-Event in München wird von der IHK München und Oberbayern, Celonis, der TUM School of Management und dem TUM Management Alumni e.V. unterstützt.

Ausführliche Informationen zum Bundeswettbewerb gibt es auf www.jugend-gruendet.de Informationen zum Event und eine Teamübersicht finden Sie auch auf: https://www.jugend-gruendet.de/presse/veranstaltungen-downloads/ (pm)