24. Februar 2022, 11:05
Bildung

Studieninformationstag an der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth

Bild: Stephanie Sieber-Stanik
Studieninformation im digitalen Zeitalter: acht Hochschulen waren zu Gast an der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth.

Der beinahe schon Tradition gewordene Studieninformationstag der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth sollte auch in diesem Schuljahr stattfinden, das war der Wunsch der Schulfamilie und auch der Hochschulen, mit denen die Schule seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Da die aktuelle Pandemiesituation leider auch in diesem Jahr keine Präsenzveranstaltungen zulässt, wurden Studienberater, Professoren und Studenten von insgesamt acht Hochschulen in der Umgebung online in die Klassenzimmer der Hans-Leipelt-Schule geschaltet. Die Schüler der 12. und 13. Jahrgangsstufen konnten sich im Vorfeld für das für sie interessanteste Angebot eintragen und somit virtuell ihren gewünschten Studienort besuchen sowie in den Studiengang ihrer Wahl hineinschnuppern. Gerade der Kontakt zu Studenten war besonders interessant für die Schülerinnen und Schüler, die sich beispielsweise über die authentischen, hilfreichen Informationen aus erster Hand zum Leben auf dem Campus, Schwierigkeiten der einzelnen Fächer oder auch Finanzierung des Studiums freuten. Die FOSBOS Donauwörth brachte auf diese Weise die Studienberatung direkt in die Klassenzimmer.

Vorträge von acht Hochschulen 

Ein besonderer Vorteil, den die Schüler dadurch genießen konnten, war natürlich auch die Tatsache, dass die meisten Hochschulen nicht nur den Kontakt zu ihren Studienberatern ermöglichten, sondern die Studenten direkt von Professoren über ihren Studiengang informiert wurden. Auch das ein oder andere praxisnahe Beispiel wurde hier präsentiert: So zeigte die Hochschule Ansbach einen Live-Versuch mit dem von ihnen entwickelten Roboter, der Gesichter erkennen kann, die Mitarbeiter der Hochschule mit Namen begrüßt und sogar Emotion zeigen kann. Denkbar ist der Einsatz dieser Technologie zukünftig beispielsweise in der Pflege.

Im Vortrag „Lehramt studieren an der Universität Augsburg (Lehramt Grundschule, Mittelschule, Realschule und Gymnasium)“ wurden alle Aspekte, von der Entscheidung für den Studiengang über die Wahl der Fächer, erforderliche Praktika, Studiendauer bis hin zum inhaltlichen Aufbau des Studiums beleuchtet. Auch Stefanie Künast, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit, hatte sich zu der Veranstaltung zugeschaltet und freute sich über die ausführlichen Informationen rund um das Studienangebot der Universität Augsburg und das große Interesse der teilnehmenden Schüler. „Der Bericht und die Antworten eines ehemaligen Studenten der Uni Augsburg waren besonders interessant und authentisch“, sagte Amelie Bartl, eine Schülerin aus der 12. Klasse des Sozialzweigs.

Die Universität der Bundeswehr stellte die Studienmöglichkeiten vor, die Schülern in München und Hamburg zur Verfügung stehen. Das Angebot erstreckt sich von Medizin über Maschinenbau, wirtschaftliche Studiengänge bis hin zu Geisteswissenschaften. Besonders interessant für die Schülerinnen und Schüler war hier der direkte Kontakt zur Universität der Bundeswehr, da die Beschaffung von Informationen hier oft nicht ganz einfach ist. „Viele der Informationen über die angebotenen Studiengänge wären mir bisher so nicht bekannt; die Erläuterungen waren wirklich sehr hilfreich und wurden auf lockere Art vermittelt“, so Schüler Sebastian Kugelmann.

Am Studieninformationstag wirkten außerdem die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Kempten, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, die Technische Hochschule Ingolstadt sowie die Technische Hochschule Ulm mit. Die Hans-Leipelt-Schule wird ihre Zusammenarbeit mit den Hochschulen auch in Zukunft, analog sowie digital, fortsetzen und ausbauen, um ihre Schüler optimal auf Berufsleben und Studium vorzubereiten. (pm)