11. Februar 2021, 11:05

Dreister Diebstahl in Salzhalle misslingt

Bild: pixabay
Zwei unbekannte Täter versuchten am Mittwochabend in Monheim eine landwirtschaftliche Zugmaschine im Wert von 40.000 Euro zu entwenden. Die Tat misslang und beide Täter flohen ohne Beute.

Um ein Haar eine Tatbeute von etwa 40.000 Euro hätten am 10.02.2021, gegen 18.45 Uhr, zwei bislang unbekannte Tatverdächtige in der Straße Am Bahnhof 11 in Monheim gemacht. Das Duo gelangte durch Aufdrücken eines Schiebetors in die Salzhalle der Stadt Monheim und machte sich sofort an einer darin gelagerten, landwirtschaftlichen Zugmaschine der Firma John Deere mit Anbauteilen (Holzzange vorne, Seilwinde hinten) zu schaffen.

Die beiden Personen schafften es in der Folge, den Motor des Traktors zum Laufen zu bringen sowie den hydraulischen Frontlader anzuheben. Vermutlich beim Anfahrversuch mit einem falsch eingelegten Gang rollte die Zugmaschine allerdings nach vorne und starb schließlich ab. Durch den misslungenen Start wurde das vor der Zugmaschine befindliche Schubtor einen Meter nach außen gedrückt und die Führungsschiene verschoben. Hier beläuft sich der Sachschaden auf etwa 500 Euro. Der Zeitwert des zurückgelassenen städtischen Nutzfahrzeugs betrug etwa 40.000 Euro.

Die beiden Tatverdächtigen flüchteten anschließend unerkannt und offensichtlich ohne Beute zu Fuß. Beamte der zivilen Ermittlungsgruppe der Donauwörther PI sicherten Spuren, unter anderem Schuhabdrücke im Schnee. Aktuell läuft ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls eines Kraftwagens.

Wer hierzu sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906 / 706670 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. (pm)