19. Juli 2017, 14:15

Ruderboot kollidiert mit Pfeiler und kentert

Nachdem das Boot gegen einen Brückenpfeiler geprallt war, brach es in der MItte auseinander. Bild: BGB-Movie
Donauwörth - Nach ersten Angaben der Feuerwehr Donauwörth fuhr eine Gruppe Bootsfahrer die Donau entlang. An der großen Donau-Brücke (Augsburger Straße) kollidierte ein Boot mit einem Brückenpfeiler
- Nach ersten Angaben der Feuerwehr Donauwörth fuhr eine Gruppe Bootsfahrer die Donau entlang. An der großen Donau-Brücke (Augsburger Straße) kollidierte ein Boot mit einem Brückenpfeiler und zerbrach daraufhin in der Mitte. Ob jemand verletzt wurde und wie es zu dem Unfall kommt, ist bisher nicht bekannt.
Update
Mittlerweile hat uns auch der Polizeibericht der PI Donauwörth erreicht. Aus diesem geht hervor, dass es sich bei den Bootsfahrern um eine Schülergruppe aus NRW gehandelt hat. Die Schüler im Alter zwischen 17 und 19 Jahren befuhren am heutigen Mittwoch, 19.07.2017,  gegen 13 Uhr im Rahmen einer Ferienfahrt mit insgesamt vier Holzbooten die Wörnitz durch Donauwörth, heißt es im Polizeibericht. "Anschließend wollten sie die Donau in Richtung Passau befahren. An der Mündung der Wörnitz in die Donau unterschätzten die Ruderer die Strömung und gerieten in den Sog der Strömung. Zwei Boote wurden an den Brückenpfeiler der Donaubrücke gezogen, was das Kentern der Boote zur Folge hatte. Auf Grund der geringen Wassertiefe (etwa 80 cm bis 1 m) konnten alle Personen mit Hilfe der Feuerwehr gerettet werden. Die Boote wurden schwer beschädigt, bzw. zerstört. Die geretteten Personen wurden ins Feuerwehrhaus Donauwörth verbracht, konnten dort duschen und mit Getränken versorgt werden. Die anderen Ruderer waren zwischenzeitlich in Richtung Bertoldsheim weitergefahren und warten dort auf die per Bahn nachreisende, “gestrandete” Gruppe. Drei Personen zogen sich auf Grund der sehr spitzen Steine am Flussgrund leichte Verletzungen zu, welche jedoch vom BRK ambulant versorgt werden konnten. Es handelte sich hierbei um keine schulische Veranstaltung, sondern um einen rein privat organisierten Ausflug", so die Polizei Donauwörth.(pm/dh)