7. September 2016, 13:14

Rieskrater pädagogisch Teil 3: Die Geotope des Rieskraters

Geopark Infotafel am Geotop Kühstein bei Mönchsdeggingen Bild: DRA
Im aktuellen blättle könnt ihr den 5. Teil unseres Jahresthemas "Rieskrater" lesen. Dieses Mal dreht sich alles um den Lernort Rieskrater. Wir haben daraus für euch eine Online Wochenserie gemacht. Im dritten Teil stelle ich euch die Geotope des Rieskraters vor.
Donau-Ries - Der Nationale Geopark Ries hat im Krater und am Kraterrand bisher insgesamt fünf Geotope und ein Erlebnis-Geotop eingerichet, die sich als "Schaufenster in die Erdgeschichte" als erlebbare Ausflugsziele und Lernorte verstehen. Geologisch Interessierte können sich hier ebenso informieren wie Schulklassen, Projektgruppen, Ausflugsgruppen und Einzelbesucher.
Die Geotope sind alle frei zugänglich und mit Lehrpfaden und Ereignistafeln zur näheren Erläuterung der Geschehnisses des Riesereignisses versehen. Erarbeitet wurden die Geotope vom Geopark Ries in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Forschern und Ortskennern. Die Geotope können entweder auf eigene Faust oder in Begleitung eines Geopark-Führers erkundet werden. Die angebotenen Geopark Ries Führungen befassen sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten - hier ist für jeden das passende Informationsprogramm dabei.
Zu allen Geotopen gibt es ein Faltblatt. Für Schulen gibt es eine Lehrerhandreichung zum Erlebnis-Geotop Lindle. Zusätzlich gibt es Handreichungen zu Lernort Boden und zu Lernort Geologie. Erhältlich sind diese in der Geopark Ries Geschäftsstelle im Landratsamt Donau-Ries oder unter www.geopark-ries.de.
Das Erlebnis Geotop Lindle liegt bei Nördlingen-Holheim. Es handelt sich um einen ehemaligen Kalksteinbruch. Der Lehrpfad ist 3,3 Kilometer lang, bei Kilometer 1,8 besteht eine Abkürzungsmöglichkeit. Der Lehrpfad umfasst 13 Ereignistafeln mit zusätzlichen Informationen. Das Geotop Klosterberg liegt bei Maihingen am nordwestlichen Rand des Primärkraters. Der Lehrpfad hat eine Länge von 2,6 Kilometern und umfasst 7 Ereignistafeln. Bei Mönchsdeggingen befindet sich das Geotop Kühstein. Es ist in der Megablockzone am südlichen Rieskraterrand. Der Lehrpfad ist 2,7 Kilometer lang und Besucher können sich auf 8 Ereignistafeln informieren. Das Geotop Glaubenberg liegt bei Harburg-Großsorheim in der Megablockzone zwischen innerem und äußerem Kraterrand. Der Lehrpfad ist 2,7 Kilometer lang und umfasst 4 Ereignistafeln. Östlich der Wörnitz befinden sich noch die Geotope Kalvarienberg Huisheim-Gosheim und Kalvarienberg Donauwörth-Wörnitzstein. Das Geotop bei Huisheim-Gosheim liegt in der Megablockzone am östlichen Kraterrand. Der kurze Lehrpfad ist 1 Kilometer lang und informiert Besucher auf 7 Ereignistafeln. Das Geotop Kalvarienberg Donauwörth-Wörnitzstein liegt im südlichen Riesvorland. Der Lehrpfad umfasst 1,7 Kilometer und 4 Ereignistafeln.
Verena Gerber-Hügele
Verena Gerber-Hügele , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin. Macht am liebsten Reportagen, Reiseberichte und Interviews. Naturverbunden, hält sich zu Hause einen halben Bauernhof.