13. November 2019, 08:29

Tillynesien eröffnet 5. Jahreszeit

Vizepäsidentin Leo Schuhmann, Federmeisterin Nicole Perez, Ex-Prinz Mathias Rami und Schatzmeister Enrico Dietrich (von links) präsentieren das Motto das Rainer Faschings 2020. Bild: Adalbert Riehl
Erst kurzfristig gelang es dem Faschingsclub, den Narrenthron für die Saison 2019/20 zu besetzen. Traditionell wurde das Geheimnis beim Rosenball um Mitternacht gelüftet. Die Überraschung war groß, als Thomas II. seine Maske abnahm und Nicole I. einer überdimensionalen Tonne entstieg. Dabei ist das Ehepaar Alex im Rainer Fasching durchaus nicht unbekannt, sondern fester Bestandteil einer Tillywurm-Gruppe.

Im voll besetzten Saal des Dehner Blumen Hotel eröffnete „Tillynesien“ die fünfte Jahreszeit mit der Präsentation der Akteure. Dazu waren eine Reihe von Rittern des Faschingsclubs und fünf befreundete Vereine gekommen. Michael Weigl und Präsident Florian Riehl stellten in den kurzen Musikpausen „Schlag auf Schlag“ das Präsidium, das Motto, die Garden und die Regenten vor – assistiert von den Damen und Herren des Komitees. Neu im Präsidium sind Federmeisterin Nicole Perez als Nachfolgerin von Sandra Graf sowie Umut Deniz als Nachfolger von Hofmarschall Michael Weigl.

Einmal mehr wurde eine Wortspielerei mit dem Ortsnamen zum Motto des rainländischen Faschings erkoren: „Nicht ganz sauber, sondern Rain“. Schatzmeister Enrico Dietrich und Ex-Zuckerbaron Mathias Rami mussten dafür die Tafel putzen, um den Schriftzug zum Vorschein zu bringen.

Als Kinderprinzenpaar wurden Mini-Rosenfee Stella I. (Timm) und Mini-Zuckerbaron Dennis I. (Plewka) verabschiedet. Auf zwei Schubkarren, verhüllt unter großen Decken, wurden die „Mini-Tollitäten“ der neuen Session in den Tanzsaal gefahren. Bereits in professioneller Manier stellten sich die beiden agilen Viertklässler als Selina I. (Kolb) und Ben I. (Kunz) vor.

Die Gewinnerin des Hauptpreises der diesjährigen Verlosung erhält je einen Blumenstrauß in jeder der „fünf Rainer Jahreszeiten“. Nach vielen Jahren Pause gibt es bei den Bunten Abenden 2020 ein Comeback der Männergarde – sechs der sieben Akteure gaben eine kurze Kostprobe. Wesentlich stärker besetzt ist dagegen die Garde der nächsten Session: 22 Damen und zwei Herren füllten die Bühne, als sie Louis Armstrongs „What a wonderful world“ tänzerisch interpretierten.

Mit dem Dank für die intensive Session 2018/19 – Faschingsdienstag war erst am 5. März – wurden kurz vor Mitternacht Rosenfee Sandra III. und Zuckerbaron Daniel I. (inzwischen Ehepaar Burkhardt) mit Applaus und dem dreifachen „Tilly Johoo“ verabschiedet.

Die zwölfköpfige Overman Brass Band begleitete die Rainer Faschingseröffnung mit einem Querschnitt an Tanzmusik für alle Generationen – denn das Publikum des Rosenballs ist „traditionell“ altersgemischt.

Bilder vom Rosenball gibt es unter www.faschingsclubrain.de. Nächster Termin ist der Vorverkauf für die Bunten Abende (10., 11. 17. und 18. Januar) ab Montag, 2. Dezember bei Mode Britzelmeir. (pm)