1. März 2022, 11:52
Jugendarbeit

Jugendtreff "JuMi" startet in neuen Räumlichkeiten

Die gemeindliche Jugendarbeiterin Maren Kriegler hat sich bereits in den neuen Räumen eingelebt. Bild: Thomas Unflath
Lange hatte man nach einem geeigneten Standort gesucht, jetzt wurde der neue Wemdinger Jugendendtreff "JuMi" im früheren Kreuzkeller in der Monheimer Straße eröffnet.

Erfreuliche Neuigkeiten für Mädchen und Jungen sowie die Gemeindliche Jugendarbeit in Wemding: Der Jugendtreff "JuMi", der zuletzt übergangsweise in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr untergebracht war, bietet sein Angebot nun in einem neuen Zuhause in der Monheimer Straße 2 an - dem ehemaligen Kreuzkeller. Dort war zuletzt die Deutsche Post eingemietet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die Eröffnung auch offiziell begangen.

Neuer Standort im früheren Kreuzkeller

Der Begriff "JuMi" für "Jugend Mittendrin" passe perfekt zum Standort im früheren Kreuzkeller, freute sich Bürgermeister Dr. Martin Drexler. "Wir haben hier eine wunderbare Lösung gefunden, mit schönen Räumen und direkt neben der Altstadt." Er bedankte sich bei der Inhaberfamilie Michel sowie beim Stadtrat für die Unterstützung. Weitere Dankesworte richtete der Bürgermeister an Jugendreferent Nicolas Bumba und City-Managerin Judith Strohhofer für die Suche nach passenden Räumlichkeiten sowie den städtischen Bauhof für die durchgeführten handwerklichen Arbeiten. Drexler erwähnte auch die Förderung des Landratsamtes für die Personalkosten sowie die Möbelspender. Während sich das "JuMi" vorwiegend an Mädchen und Jungen zwischen elf und 16 Jahren wendet, gibt es im Schlosshof mit dem Juze auch weiterhin das Angebot für ältere Jugendliche und junge Erwachsene, betonte der Rathauschef.

Meilenstein für Wemdinger Jugend

Jugendreferent Nicolas Bumba berichtete, dass insgesamt rund 30 Gebäude besichtigt wurden. Mit dem jetzigen Standort habe man eine sehr gute Lösung gefunden. "Das Warten hat sich mehr als gelohnt", so Bumba. Die Gemeindliche Jugendarbeiterin Maren Kriegler bedankte sich im Rahmen der kleinen Feierstunde für die Unterstützung von allen Seiten. Mit den neuen Räumlichkeiten sei "ein Meilenstein" für die Jugend in Wemding gesetzt worden. Nur wenige Kommunen würden sich derart für den Nachwuchs vor Ort engagieren, lobte Kriegler.

Bild: Judith Strohhofer

Vielfältiges Freizeitangebot 

Nach dem Start gibt es in den Faschingsferien direkt einige unterhaltsame Aktionen wie T-Shirts gestalten oder ein Insektenhotel befüllen. Zur Ausstattung gehören neben einer Küche mehrere Sitzecken und auch ein Fußball-Kicker. Für den Zugang ist aktuell die 3G-Regel vorgeschrieben, Schülerinnen und Schüler gelten dabei als getestet. Die Gemeindliche Jugendarbeit stellt ein Freizeitangebot für junge Menschen dar und vereint die Aktivitäten der Stadt mit jungen Menschen und verschiedenen Institutionen. Sie ist in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe Donau-Ries (KJF) kreativ aufgestellt, bietet verschiedene Aktionen an und hält als lockerer Jugendtreff die Türen offen. Maren Kriegler appelliert an die jungen Wemdingerinnen und Wemdinger: "Kommt einfach mal vorbei und probiert unser Angebot aus." Geöffnet ist das "JuMi" Dienstag und Mittwoch jeweils von 13:30 bis 17:00 Uhr sowie am Freitag von 14:00 bis 17:30 Uhr. Kontakt zu Jugendarbeiterin Maren Kriegler: Telefon 0173 / 5288580 oder per E-Mail an jugendarbeit-wemding@kjf-kjh.de.(pm)