1. April 2019, 15:11

Nach nur wenigen Minuten war alles weg

Viele Leute wollten zur Kleiderbörse im Nördlinger Rathausgewölbe Bild: Doris Dollmann
Es gab regen Andrang bei der historischen Kleiderbörse im Nördlinger Rathausgewölbe.

Die meisten gingen leer aus bei der historischen Kleiderbörse im Nördlinger Rathausgewölbe. Bereits nach wenigen Minuten – nur noch leere Kleiderständer und viele enttäuschte Gesichter. Bereits vor der Öffnung hatte sich auf dem Marktplatz eine lange Schlange gebildet. Die Gründe, sich für das historische Stadtmauerfest, das vom das 6. bis 8. September die ehemals freie Reichsstadt von anno dazumal wieder aufleben lässt, sich entsprechend zu kleiden, sind unterschiedlich. Während sich der Verein „anno 1634“ neu einkleiden wollte, suchten andere nur noch ein passendes Accessoire, oder gleich ein komplettes Outfit, weil es einfach für einen Nördlinger dazu gehört. Die Stadt hatte den Kleidermarkt organisiert und so auch ausgemusterte Schuhe und Hüte
der Knabenkapelle im Angebot.

Wer diesmal kein Glück hatte, hat aber immer noch die Möglichkeit an ein Gewand zu kommen, denn am Di. 02. April findet im 1. Obergeschoß in der ehemaligen Jugendherberge an der Kaiserwiese ein Kostümberatungsnachmittag statt. Im Mittelpunkt steht dabei hauptsächlich die Auswahl der richtigen Stoffe.