8. März 2024, 07:00
Tourismus

Drei-Stämme-Stadt mit reicher Geschichte

Bild: Dietmar Denger
Seit dem Übergang in den Freistaat Bayern 1918/1919 gehört die Jurastadt Monheim zum Regierungsbezirk Schwaben, an der Grenze zu Mittelfranken und Oberbayern. Zu bieten hat Monheim nicht nur eine interessante Geschichte, sondern auch ein attraktives Freizeitangebot.

Monheim liegt im bayerischen Drei-Stammes-Eck zwischen Schwaben, Franken und Altbayern. Aufgrund seiner günstigen Lage am Knotenpunkt verschiedener Handelswege war Monheim bei den Mächtigen des Landes begehrt und wechselte seine territoriale und auch herrschaftliche Zugehörigkeit häufig durch Verschenkung, Verleih, Verpfändung oder Verkauf. So stand Monheim abwechselnd unter schwäbischer, fränkischer und bayerischer Herrschaft.

Seit dem Übergang in den Freistaat Bayern 1918/1919 gehört die Jurastadt zum Regierungsbezirk Schwaben, an der Grenze zu Mittelfranken und Oberbayern. Zu bieten hat Monheim nicht nur eine interessante Geschichte, sondern auch ein attraktives Freizeitangebot.

Wandern, Radfahren, Geschichte erleben!

Bild: Dietmar Denger

Zwischen Donau, Rieskrater und Altmühltal liegt Monheim inmitten der Monheimer Alb und hat in Sachen Freizeit einiges zu bieten. So lässt sich auf mehreren Wanderund Radwegen die hügelige und waldreiche Landschaft der Monheimer Alb erkunden. Egal ob mit dem Rad oder zu Fuß, allein oder mit der Familie, in Monheim hat man viele Freizeitmöglichkeiten: Eine Freizeitaktivität, die vor allem mit kleineren Kindern und auch barrierefrei gut zu meistern ist, ist der Monheimer Buchstabenweg.

Monheimer Buchstabenweg

Bild: Dietmar Denger

Verteilt über die Monheimer Innenstadt finden sich die Buchstaben des Namens M-O-N-H-E-I-M. Die rund 80 cm hohen Jura-Steine sind je mit einer Informationstafel versehen und führen die Besucher*innen vorbei an geschichtsträchtigen Gebäuden und Plätzen durch Monheim:

M – Stadttore sowie Reste der Stadtmauer
O – Mittelalterliche Fachwerkhäuser
N – Marktplatz zwischen den Toren
H – Barockes Rathaus mit Stuckdecken
E – Schloss aus dem 17. Jahrhundert
I – Gotische Kirche St. Walburg
M – Romanischer Kreuzgang

Badespaß in der Jurastadt

Bild: Dietmar Denger

Für Wasserratten hat Monheim im Sommer und im Winter etwas zu bieten, verfügt die Jurastadt doch über ein Hallen- und ein Freibad. Das nostalgische Freibad im Brunnenweg ist über die Sommermonate geöffnet und bietet neben dem Schwimmbecken unter anderem auch eine Spielecke mit Klettergerüst, ein kleines und ein großes Beachvolleyballfeld sowie eine große Liegewiese. In der kälteren Jahreszeit lädt das Jurabad in der Schulstraße mit drei Schwimmbecken, darunter auch ein 30 Grad warmes Wellnessbecken, zum Badevergnügen ein. In beiden Bädern ist mit einem Kiosk für das leibliche Wohl gesorgt.

Wer kulturell interessiert ist, ist im Monheimer Ortsteil Wittesheim richtig – hier finden sich Grabhügel der Hallstattzeit (750 bis 450 v. Chr.). Damals wurden Verstorbene oft unter Grabhügeln unterschiedlicher Größe bestattet. Die Größe wurde dabei durch den sozialen Status der verstorbenen Person bestimmt.