20. Oktober 2021, 08:45
Kulturausschuss

Oettinger Christkindlesmarkt kann mit neuem Konzept stattfinden

Auf dem Oettinger Christkindlesmarkt wird es in diesem Jahr - wie hier 2019 - keine Bühne geben, um große Menschenansammlungen zu verhindern. Bild: Yvonne Adam
Wie die Stadt Oettingen bei der gestrigen Sitzung des Kulturausschusses bekannt gab, wird es in diesem Jahr wieder möglich sein, einen Christkindlmarkt zu veranstalten - allerdings mit gewissen Einschränkungen.

"Bis zur letzten Woche stand in der Schwebe, ob es überhaupt möglich sein wird, einen Christkindlesmarkt zu veranstalten", erklärte Bürgermeister Thomas Heydecker zu Beginn der Kulturausschusssitzung. In der Zwischenzeit habe man jedoch ein schlüssiges Hygienekonzept ausarbeiten können, die eine Durchführung möglich macht, so der Bürgermeister weiter. 

Vom 25. bis 28. November wird demnach der Christkindlesmarkt auf dem Heimatmuseumshof stattfinden. Erweitert wird der Veranstaltungsort durch den Hofgarten. "So kann gewährleistet werden, dass die Gästemassen entzerrt werden und ein gewisser Mindestabstand eingehalten werden kann", so Heydecker. Deshalb werde es auch keine große Bühne geben. Als Ersatzprogramm plant die Stadtverwaltung kleine dezentrale Standkonzerte. Um ein tolles Erlebnis für Kinder zu schaffen, werden Kindertheater und Kinderprogramm innerhalb des Heimatmuseums stattfinden. Eine Durchführung ist dabei nur unter Einhaltung der 3G-Regelung möglich. 

Trotz der Kompromisslösung hofft Thomas Heydecker auf eine besinnliche Vorweihnachtszeit und viel Andrang. "Natürlich wird die Stimmung anders sein als noch vor zwei Jahren, auch weil durch das Hygienekonzept die typische kuschelige Weihnachtsmarkt-Atmosphäre verhindert wird. Wir werden aber alles dafür tun, unseren Christkindlmarkt möglichst 'normal' zu gestalten", erklärt das Oettinger Stadtoberhaupt.