18. November 2019, 11:15

Kranzniederlegung am Kriegerbrunnen in Nördlingen

Das Bild zeigt auf der Rathaustreppe die Reservisten mit Oberbürgermeister Hermann Faul in der Mitte und erster RK Vorsitzender Jan Markwitz daneben links. Bild: privat
Die Reservistenkameradschaft Nördlingen und Holheim trafen sich wie jedes Jahr zur Teilnahme am Volkstrauertag in Nördlingen, um ihrer ehrenvollen Pflicht, die Bundeswehr am Volkstrauertag würdig zu repräsentieren, nachzukommen.

Dabei legten die Reservisten Oberfeldwebel der Reserve Markus Zuber und Obergefreiter der Reserve André Holzinger im Namen der Bundesministerin der Verteidigung am Kriegerbrunnen einen Kranz nieder. Für diese Verbunden mit der Bevölkerung dankten den Soldaten Nördlingens Oberbürgermeister Hermann Faul am Rathaus. Die Reservisten und Soldaten der Bundeswehr werden in Deutschland eingeladen oder aufgefordert bei Öffentlichen Großveranstaltungen (wie Volkstrauertag) teilzunehmen und sich so oft wie möglich in Uniform in der Öffentlichkeit zu zeigen. Somit sind wir der beste Unterstützungsleister für die Bundeswehr und deren Armeen. Es ist besonderes wichtig an diesem Volkstrauertag teilzunehmen, zu gedenken und zu mahnen. Beim anschließenden Treffen im Gasthaus Walfisch wurde die Kameradschaft gepflegt und Vorgespräche zur Jahresplanung 2020 geführt, so der RK Vorsitzender Jan Markwitz Hauptgefreiter der Reserve. (pm)