27. April 2020, 13:21

Netzwerk Junge Eltern/Familien unterstützt Familien in der Krise

Symbolbild Bild: pexels
Das „Netzwerk Junge Eltern/Familien – Ernährung und Bewegung“ des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Nördlingen bietet Programme für Eltern mit Kindern bis zu sechs Jahren an. Diese fallen aufgrund der Corona-Pandemie jedoch bis auf weiteres aus. Um die Zeit zu überbrücken und die Krise auch von zu Hause aus gut meistern zu können, versorgt das AELF Nördlingen mit Unterstützung des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) Eltern nun online mit Tipps und Hinweisen. So können sie Ernährung und Bewegung zu einem Bestandteil des gemeinsamen Alltags machen.

Aufgrund der aktuellen Situation verbringen Eltern gerade viel Zeit daheim mit ihren Kindern. Diese gewonnene Zeit können diese nutzen, um gemeinsam Neues im Bereich der Lebensmittel, der Ernährung und der Bewegung zu entdecken. Gemeinsames Kochen schafft spielerisch ein Bewußtsein für eine gesundheitsförderliche Ernährung. Praktische Tipps und Inspirationen für zu Hause können Interessierte auf der Homepage des AELF Nördlingen unter www.aelf-nd.bayern.de finden und auch Links zu hilfreichen Broschüren.

Gemeinsame Mahlzeiten als Chance

Wie können Eltern ihre Kinder an der Essenszubereitung oder am Kochen beteiligen?  Wie können sie Gemüsemuffel zum Probieren animieren?  Welche Regeln und Rituale können sie ihren Kinder spielerisch und ganz nebenbei bei den gemeinsamen Mahlzeiten vermitteln? Diese und viele weitere spannende Fragen der Ernährungsbildung werden praxisnah beantwortet. „Vermutlich haben Eltern jetzt mehr Zeit für gemeinsame Aktivitäten wie Kochen, Backen und die gemeinsamen Mahlzeiten. Das hat nicht nur Nachteile, sondern kann von Eltern auch als Chance angesehen werden.“, sagt Ina Korndörfer, Ansprechpartnerin Ernährung für den Landkreis Donau-Ries.

Bewegung bewegt alles

Wenn Eltern und Kinder gerade das Haus nicht oder nur selten verlassen können, ist das für alle Familienmitglieder eine neue Situation, die es gut zu meistern gilt und die nicht zu Lasten der Gesundheit gehen sollte. „Bewegung ist genauso wie die Ernährung wichtig, damit Kinder gesund aufwachsen und sich körperlich und geistig gut entwickeln – auch in außergewöhnlichen Zeiten.“, ergänzt Korndörfer. Wie Eltern das Wohnzimmer zum bewegten Wohnzimmer machen können, wie sie den natürlichen Entdecker- und Bewegungsdrang der Kinder fördern, welche Gegenstände das Baby in der häuslichen Umgebung interessant findet, wie aus Alltagsmaterialien interessantes Spielzeug werden kann, und viele weitere Tipps und Links können Interessierte über die AELF- Homepage (Stichworte: Ernährung, Junge Familie, Angebote für Familien unter 4 Jahren) aufrufen.

Der Unterlink lautet: www.aelf-nd.bayern.de/ernaehrung/familie/039319/index.php . (pm)