23. Januar 2019, 15:48

Blutspende nimmt Kurs auf Kontinuität

Für viele regelmäßige Blutspender ist allein die gute Tat ein echtes Vergnügen. Bild: BSD / Stefan Heigl
Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes bedankt sich bei allen Helfern, welche die Infrastruktur weitestgehend aufrechterhalten und besonders bei Spendern die Kälte und Schnee trotzen und mit ihrer Blutspende die überlebenswichtige Versorgung der Patienten in den Kliniken und Arztpraxen garantieren.

Neben Wetterkapriolen prägen aktuell vor allem Zusammenhalt und Solidarität das Bild von Bayern. Ein großes Dankeschön geht an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, denen es gelungen ist, trotz widriger Bedingungen die Infrastrukturen vielerorts weitestgehend aufrecht zu erhalten. Ganz besonders hervorzuheben sind an dieser Stelle auch all jene, die Kälte und Schnee im gesamten Bundesland trotzen und mit ihrer Blutspende die überlebenswichtige Versorgung der Patienten in den Kliniken und Arztpraxen garantieren.

„Leider mussten witterungsbedingt vereinzelt Blutspendetermine abgesagt werden. Dass die Menschen dennoch so zahlreich auf den durchgeführten Terminen erschienen sind und damit dieses Defizit ausgeglichen haben, ist ein weiterer Beweis für den großen Zusammenhalt im Freistaat“, sagt Georg Götz, Geschäftsführer des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) und fügt hinzu: „Oberstes Ziel ist es nun, diesen Kurs auf Kontinuität bitte auch im Februar und darüber hinaus aufrechtzuerhalten.“

Alle Termine, aktuelle Informationen sowie eventuelle Änderungen sind unter der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes 0800 11 949 11 zwischen 7.30 Uhr und 18.00 Uhr oder unter www.blutspendedienst.com im Internet aktuell abrufbar. (pm)