3. September 2022, 08:48
Gemeinschaftsprojekt

Erfolgreiche erste barrierefreie Open-Air-Kinoveranstaltung

Das Bild zeigt von links: Christian Trollmann (Beauftragter für Seniorenpolitik und die Belange von Menschen mit einer Behinderung), Julia Lux (Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus), Rita Ortler (2. Bürgermeisterin der Stadt Nördlingen), Claudia Marb (stellv. Landrätin), Matthias Küffner (Vorsitzender des Inklusionsrats Nördlingen), Klaus Berger (Vorsitzender des Inklusionsbeirats Donau-Ries) und Marion Böhm (Inhaberin des Movieworld Nördlingen) Bild: Movieworld Nördlingen
Kino auch für Menschen mit Behinderung erlebbar machen, das war Ziel der ersten barrierefreien Open-Air-Kinoveranstaltung, die am Donnerstag, den 25.08.2022 im Nördlinger Ochsenzwinger stattfand. Organisiert wurde die Veranstaltung durch das Landratsamt, die Gesundheitsregionplus, den Inklusionsrat Nördlingen, den Inklusionsbeirat Donau-Ries und das Movieworld Nördlingen.

Um die 560 Besucherinnen und Besucher sind der Einladung gefolgt, unter dem Motto „Gemeinsam ins Kino“ einen lauen Sommerabend miteinander zu verbringen. Gezeigt wurde der neue Eberhofer- Krimi „Guglhupfgeschwader“. Damit auch Menschen mit Behinderung das Filmereignis erleben konnten, standen unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung: Mit der Greta-App war es möglich, eine Hörbeschreibung (Audiodeskription) oder einen Untertitel zu nutzen. Für Rollstuhlfahrer*innen standen ausreichend barrierefreie Rollstuhlplätze zur Verfügung. Zudem waren ein barrierefreier Eingang und eine barrierefreie Toilette vor Ort. Nur mit dem Untertitel auf der Leinwand gab es kurzfristig Probleme: „Leider hat das Anzeigen des Untertitels auf der Leinwand aus technischen Gründen nicht funktioniert. Das war sehr schade, weil es bei vorherigen Tests immer einwandfrei geklappt hat. Aber so ist das leider manchmal mit der Technik, da steckt man nicht drin“, erläutert Marion Böhm, Inhaberin des Movieworld Nördlingen.

Nichtsdestotrotz waren alle Beteiligten mit der Veranstaltung zufrieden. „Dass wir so viele Menschen mit den Themen Barrierefreiheit und Inklusion erreichen konnten, ist wirklich toll. Damit wurde ein wichtiger Beitrag dazu geleistet, Barrieren abzubauen und Teilhabe zu fördern“, freuen sich die stellvertretende Landrätin Claudia Marb und Rita Ortler, 2. Bürgermeisterin der Stadt Nördlingen.
 

Keine einmalige Aktion

Um die Besucherinnen und Besucher für das Thema Barrierefreiheit und Inklusion zu sensibilisieren, wurde in verschiedenen Grußworten auf die Bedeutung von barrierefrei organisierten Veranstaltungen eingegangen. In diesem Zuge stellten sich auch der Inklusionsrat der Stadt Nördlingen und der Inklusionsbeirat des Landkreises vor. Beide Gremien setzen sich für mehr Inklusion und Teilhabe ein.

Da die barrierefreie Open-Air-Kinoveranstaltung so gut angenommen wurde, soll es nicht bei einer einmaligen Aktion bleiben. Böhm zeigt sich offen bezüglich weiteren barrierefreien Veranstaltungen: „Es war schön zu sehen, wie sich der Ochsenzwinger in ein Kino für alle verwandelt hat. Kino ist ein Ort der Begegnung und Gemeinschaft. Das wollen wir auch zukünftig bieten. Auch in unserer nächsten Open-Air-Reihe wird das Thema Barrierefreiheit eine Rolle spielen. Zudem werden in naher Zukunft des Öfteren Filme mit Untertitel angeboten.“(pm)