12. Mai 2021, 14:59
Inklusionsbeirat

Inklusionsbeirat für den Landkreis Donau-Ries gewählt

Symbolbild. Bild: DRA
Am 5. Mai 2021 fand die Auszählung der Stimmen zur Wahl des Inklusionsbeirates statt. 27 Personen aus dem Landkreis traten zur Wahl an, zwölf von ihnen wurden nun per Briefwahl gewählt. Insgesamt meldeten sich knapp hundert Personen über ein digitales Wählerverzeichnis an.

Am 5. Mai 2021 fand die Auszählung der Stimmen zur Wahl des Inklusionsbeirates statt. 27 Personen aus dem Landkreis Donau-Ries traten zur Wahl an, zwölf von Ihnen wurden nun per Briefwahl in den Inklusionsbeirat gewählt. Insgesamt meldeten sich knapp hundert Personen über ein digitales Wählerverzeichnis zur Wahl an.

Die Mitglieder des Inklusionsbeirates des Landkreises Donau-Ries wollen sich für die Belange von Menschen mit einer Behinderung im Landkreis Donau-Ries einsetzen. Mit der konstituierenden Sitzung Ende Mai nimmt der Beirat die Arbeit auf. Zur Wahl in den Beirat beglückwünschte Herr Landrat Rößle: „Inklusion ist ein zentrales Thema in unserem Landkreis und ich wünsche den Mitgliedern des neugewählten Beirats stets gutes Gelingen bei dieser wichtigen und verantwortungsvollen Aufgabe.“ In den Beirat gewählt wurden Klaus Berger, Helmut Götz, Michaela Sims, Daniel Probst, Nicole Weigl, Werner Waimann, Sabine Söder, Johannes Richter, Katrin Leonhardt, Jürgen Klement, Christine Hertle und Peter Pehr. Die Wahlergebnisse sind ebenfalls unter folgendem Link einsehbar: www.donau-ries.de/wahlinklusionsbeirat.
Die Ziele des Inklusionsbeirates sind unter anderem die Wahrnehmung der Interessen für Menschen mit einer Behinderung, die Förderung des Erfahrungsaustausches, die Beratung der Kreisverwaltung und des Kreistages bei Fragen, die Menschen mit Behinderung betreffen, sowie die Mitwirkung bei der Überprüfung von öffentlichen Veranstaltungen auf Barrierefreiheit.

Dem Beirat gehören neben den zwölf gewählten Menschen mit Behinderung folgende Personen mit Stimmrecht an: Christian Trollmann (Beauftragter für die Belange von Menschen mit einer Behinderung), Steffen Höhn (Vertreter der CSU-AL-JB-Fraktion im Kreistag), Ursula Kneißl-Eder (Grüne-Frauen-Linke), Erwin Seiler (PWG-ÖDP-FDP), Christoph Schmid (SPD), Michael Bosse (FW), bis zu vier Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Offene Behindertenarbeit (OBA), ein Vertreter des Kreisverbandes VDK, ein Vertreter des Staatlichen Schulamtes, ein Vertreter der Agentur für Arbeit sowie ein Vertreter des Integrationsfachdienstes. Als beratende Mitglieder fungieren ein Vertreter einer Bildungseinrichtung, ein Vertreter von IHK und Handwerkskammer sowie ein Vertreter des Kreisjugendringes. (pm)

Wünsche und Anregungen können an den Inklusionsbeirat und dessen Geschäftsführung, nach der konstituierenden Sitzung herangetragen werden. Die Erreichbarkeit wird noch bekannt gegeben. Bürger die in der Zwischenzeit Fragen zum Inklusionsbeirat haben, melden sich bitte bei Christian Trollmann, Beauftragter für die Belange von Menschen mit einer Behinderung im Landkreis Donau-Ries, unter der Telefonnummer: 0906 74-546 oder per Mail: christian.trollmann@lra-donau-ries.de.