8. Mai 2017, 10:29

MGV Oberndorf/Eggelstetten: 90 Jahre und kein bisschen leise!

Ehrungen: 1. Reihe, von links: CBS-Vizepräsident Reiner Pfaffendorf, 1. Vorstand Christian Hornung, Alois Müller (70 Jahre), Heinrich Speer (65 Jahre), Vorsitzendes des Kreischorverbandes Nordschaben Marion Schauer, Landrat Stefan Rößle, Kreischorleiter Peter Müller;
2. Reihe von links: Bürgermeister und Schirmherr Hubert Eberle, Helmut Möckl (50 Jahre), Hermann Klein (50 Jahre), Kurt Müller (50 Jahre), Klaus Holzerland (25 Jahre).
Bild: Werner Zerle
Mit einem gelungenen Konzert eröffnete der MGV „Liederkranz“ Oberndorf-Eggelstetten das Jubiläumsjahr zu seinem 90-jährigen Bestehen. Unter der Leitung von Heinrich Speer wurden den Besuchern im voll besetzten Kronensaal ein sehr gelungenes Programm geboten.
Oberndorf-Eggelstetten - Nach dem traditionellen Sängergruß und dem schwungvollen Eröffnungslied „Wir laden gern uns Gäste ein“ aus der „Fledermaus“ konnte 1. Vorstand Christian Hornung zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen. Er wies darauf hin, dass man zusammen mit den Besuchern in Wort, Bild und Liedern auf die vergangenen 90 Jahre zurückblicken wolle. Anhand eines Streifzuges durch die Vereinschronik erinnerten die verschiedenen Moderatoren des Jubelchores sowohl an die Eckdaten der Chorgeschichte von 1927-2017 als auch an viele lustige und humorvolle Anekdoten aus dem Sängerleben, die durch passende Bilder unterstrichen wurden.
Sehr harmonisch und gefühlvoll sang der MGV sodann das bekannte „Frisch gesungen“ von Friedrich Silcher, welches vom Chor als erstes Lied bei der Wiedergründung nach dem II. Weltkrieg einstudiert wurde.  Erinnert wurde auch an die gelungene Aufführung der Operette „Die Winzerliesel“ von Georg Mielke im Jahr 1949: Nach dem schwungvollen Themalied „Winzerliesel, du holde Kleine“ sang Solistin Luisa Hänsel sehr ausdrucksstark und gefühlvoll das Lied der Winzerliesel „Kleines blondes Mädelchen vom Rheine“, worauf der Gemischte Chor (MGV und Kirchenchor) mit dem Walzerlied „O wie herrlich ist das Leben“ pure Lebensfreude verspüren ließ.
Der kurz und prägnant vorgetragene „Fliegermarsch“ von Hermann Dostal sorgte für Lacher und viel Applaus beim Publikum, ehe mit dem berühmten Heimatlied „Beim Holderstrauch“ von Karl Römer an die seit dem letzten Sängerfest verstorbenen Aktiven erinnert wurde.
Es folgten die Ehrungen, die von Vorstand Christian Hornung und der Kreisvorsitzenden des Chorverbandes Marion Schauer durchgeführt wurden.
Nach der Pause wartete ein weiterer Höhepunkt des Abends auf die Gäste: Der Gemischte Chor sang „Zieh in die Welt“, eine Volksweise aus Irland, die auch als „Londonderry Air“ bekannt ist. Den Solopart übernahm hier mit ihrer wunderbar klaren Stimme Lea Hänsel.
Höchste Konzentration und Taktgefühl forderte den Männern des MGV anschließend das Walzerliederpotpourri „Frohes Singen im 3/4 Takt“ ab. Heinrich Speer verstand es aber auch hier, „seine Männer“ souverän und professionell durch die verschiedenen Tempi und Überleitungen zu führen. Besinnlich wurde es sodann beim Lied „Das Ave Maria der Berge“ von Otto Groll, dessen Sopransolo von Bettina Wiedemann perfekt gemeistert wurde.
Jung und frisch startete anschließend der MGV-Jugendchor „Cantiamo“ unter der versierten Leitung von Luisa Hänsel seinen Auftritt: „Hörst du den Vogelsang“ von Franz Schubert versetzte die Zuhörer in Frühlingsstimmung, ehe der junge Chor mit „Circle of life“ von Elton John und „You´ll be in my heart“ von Phil Collins bewies, dass er auch große Hits aus bekannten „Disney-Filmen“ mühelos meistert.
Der Auftritt des Jugendchores zeigte besonders, dass der Gesang in Oberndorf Zukunft hat und Singen bei jungen Leuten durchaus ankommt. Wer die begeisterten jungen Mädchen und Jungen gesehen hat, kann dem Jubelchor zu seiner Jugendarbeit nur gratulieren.
Den Abschluss des Konzertes bestritt ein fulminanter großer Chor aus MGV, Kirchenchor und Jugendchor Cantiamo (60 Aktive) mit dem mitreißenden „Sing mit mir“, besser bekannt als „Ain´t she sweet“ von Milton Ager“, bei dem die Männer, Frauen und Jugendlichen noch einmal alle Register zogen und ihre Freude am Gesang spüren ließen.
Vorstand Christian Hornung sprach am Ende allen Mitwirkenden große Anerkennung aus, vor allem aber dem unermüdlichen Chorleiter Heinrich Speer und dem langjährigen Pianisten Hans Kraus. Schirmherr und Bürgermeister Hubert Eberle bedankte sich ebenfalls für das gelungene Konzert und lobte die zukunftsweisende Jugendarbeit des Vereins.
Die Bayernhymne beschloss diesen gelungenen Konzertabend.
Ehrungen für jahrzehntelange Treue
Vorstand Hornung und die Kreisvorsitzende des Chorverbandes Marion Schauer konnten bei den anschließenden Ehrungen Heinrich Speer für 65-jährige aktives Singen und über 40-jährige Chorleitertätigkeit ehren.
Höhepunkt des Abends war anschließend die Ehrung von Alois Müller für 70 Jahre aktives Singen.
Vorstand Hornung sagte in seiner Laudatio: „Alois Müller, unser Koiser Luis,  wird in diesem Jahr nicht nur 90 Jahre alt, nein, er ist zudem seit sensationellen 70 Jahren aktiver Sänger im Männergesangverein. Gleich nach dem Krieg im Jahr 1947 gehörtest Du zu den Wiedergründungsmitgliedern unseres Vereins. Heute  bist Du in unseren Reihen der letzte aus dieser Generation und wir sind glücklich, dass Du noch immer mit uns singst. Du bist der beste Beweis, dass Singen jung und aktiv erhält.“
Ebenso konnten einige weitere langjährige Sänger mit Urkunden und Ehrennadeln des Chorverbands Bayerisch-Schwaben ausgezeichnet werden:
Für 25 Jahre: Klaus Holzerland
Für 50 Jahre: Hermann Klein, Helmut Möckl, Kurt Müller
Für 60 Jahre: Helmut Schmid (erkrankt) (pm)
Der Große Chor aus MGV, Kirchenchor und Jugendchor umfasste 60 Sängerinnen und Sänger. Bild: Werner Zerle