18. März 2019, 12:28

Preisschießen und Stadtmeisterschaft im neuen Schützenheim ausgetragen

Das Siegerbild zeigt von links nach rechts: 1. Schützenmeister Erich Oswald, Gaujugendleiterin Tina Wagner, Sarah Stadelmeier, Christian Beck, Dietwald Rummel, Stadtkönig 2019 Manfred Schwarz, Heinrich Wüst, Tobias Bernhard, Ralf Kahn, Sportwart Michael Endreß, Marco Deffner. Bild: Daniela Hopf
Zur Einweihung der elektronischen Schießstände im neuen Vereinsheim luden die Albuchschützen Schmähingen Schützenkameraden und -kameradinnen zum Preisschießen ein.

Gleichzeitig wurde dabei der Nördlinger Stadtkönig herausgeschossen. Ebenfalls fand das traditionelle Vereineschießen der Albuchschützen zum 15. Mal statt. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg, es nahmen mit 194 Schützen weitaus mehr daran teil, als ursprünglich erwartet. So kam es, dass der Schützensaal bei der Preisverleihung am vergangenen Sonntag bis auf den letzten Platz gefüllt war. 1. Schützenmeister Erich Oswald begrüßte die Teilnehmer, insbesondere Tina Wagner als Vertreterin des Riesgau-Vorstandes. Gewinner des Wanderpokals beim Vereineschießen wurde dieses Jahr erstmalig die Freiwillige Feuerwehr Schmähingen mit 330,2 Teilern. Ganz knapp dahinter mit 333,1 Teilern landete der Posaunenchor auf dem 2. Platz, während der Singkreis mit 347,8 Teiler den 3. Platz belegte. Geehrt wurden außerdem als beste Schützin Renate Hopf, als bester Schütze Daniel Oswald. Zur Ermittlung des Stadtkönigs waren Schützen aus dem Gebiet der Stadt Nördlingen und der Stadtteile startberechtigt. Neuer Nördlinger Stadtkönig 2019 wurde Manfred Schwarz aus Herkheim mit einem hervorragenden 1,4 Teiler. Seine Vorgängerin, Luise Enßlin, ebenfalls von den Adlerbergschützen Herkheim, überreichte ihm die Stadtkönigkette. Auf dem 2. Platz folgten mit einem 12,0 Teiler Claudia Hopf und auf dem 3. Platz Irmgard Eisele mit einem 23,0 Teiler (beide aus Schmähingen). Beim Preisschießen gab es für die besten 10er-Serien Geldpreise zu gewinnen. In der Disziplin Luftgewehr stehend errang den 1. Platz Peter Kahn aus Kösingen mit 102,0 Ringen. Dahinter auf dem 2. Platz landete Gerd Spielberger mit 101,6 Ringen, gefolgt von Matthias Gnugesser auf dem 3.Platz mit 101,4 Ringen, beide aus Rohrbach. In der Disziplin Luftgewehr aufgelegt erzielte Dietwald Rummel aus Nähermemmingen mit 104,6 Ringen den 1. Platz, dicht gefolgt von Karl-Heinz Barth (Tell-Schützen Nördlingen) mit 104,5 Ringen auf Platz 2 und von Xaver Thürheimer (Möttingen) mit 104,2 Ringen auf Platz 3. In der Disziplin Luftpistole hingegen belegte Robert Barwisch aus Balgheim mit 97,8 Ringen den 1.Platz vor Klaus Pfistner aus Alerheim, der mit 96,9 Ringen den 2. Platz errang. Ihm folgte auf dem 3. Platz Markus Bettinger aus Dürrenzimmern mit 96 Ringen.


Die Einweihungsscheibe, gestiftet vom RiesGau, gewann Eichenlaub Oberringingen mit einem Gesamtteiler von 56,0 durch Christian Beck (7,2 Teiler), Sarah Stadelmeier (22,3 Teiler) und Bernd Beck (26,5 Teiler). Auf dem 2. Platz landete der SV Hubertus Kösingen mit einem 77,0 Teiler, den 3. Platz erzielte hier St. Michael Löpsingen mit einem Gesamtteiler von 78,6. Für die besten „Blattl“ beim Preisschießen gab es insgesamt 80 Sachpreise zu gewinnen. Den ersten Preis, eine 3-tägige Reise nach Brüssel, gewann Heinrich Wüst aus Enkingen mit einem 7,0 Teiler vor Christian Beck aus Oberringingen, der einen 7,2 Teiler erreichte. Platz 3 belegte hier Tobias Bernhard aus Schweindorf mit einem 12,0 Teiler. (pm)