30. Januar 2017, 09:40

Donau-Ries-Werkstätte schafft mit Büchern neue Arbeitsplätze

Freuen sich über einen gelungenen Start: Sarah Hofer, Helmut Östreicher, Ute Ehrentreich, Werkstattleiter Michael Hesselt, Regina Ströbele, Claudia Linsenmeyer, Christine Hertle, Stefan Leib, Geschäftsführer Günter Schwendner, Stefanie Weller, Manfred Luff, Dorothea Hübner, Buchmeister Stefan Ehlers, Jörg Neuhäusler, Christian Richter (von links nach rechts) Bild: Anton Schönherr
Das Prinzip ist einfach: Einmal gelesene und nicht mehr benötigte Bücher, die oft in Regalen oder Speichern schlummern, aber zum Wegwerfen einfach zu schade sind, werden durch die Spende an die Lebenshilfe einer neuen Verwendung zugeführt. Und durch das System Buchmeister wird für Menschen mit Behinderung ein neuer interessanter Arbeitsbereich geschaffen.
Nördlingen - Bücherspenden können im Eingangsbereich der Donau-Ries-Werkstatt abgegeben werden. Ein freundlicher Mitarbeiter nimmt sie gerne entgegen. Die Bücher werden dann zunächst sortiert und sorgfältig auf Beschädigungen kontrolliert. Danach werden die Bücher am Computer erfasst und über einen eigenen Internetshop zum Verkauf angeboten. Das registrierte Buch kommt in den Lagerbestand. Nachdem ein Kunde eine Bestellung auslöst, werden die Versanddokumente erstellt, die Ware verpackt und verschickt.
Die neue Arbeit mit den Büchern macht allen sichtlich Spaß! Denn auch in den Werkstätten gibt es viele begeisterte Leseratten. „Das ist ein tolles Buch, das habe ich auch schon gelesen“, oder „Die Eingabe der Bücher am PC ist ganz einfach, das kann ich schon gut“, solche oder ähnliche Kommentare hört man derzeit immer wieder in der neuen Bücherstube.
Die seit kurzem bestehende Buchmeister-Gruppe freut sich über Ihre Buchspenden während der Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag 08.00 – 16.00 Uhr und Freitag 08.00 – 14.00 Uhr bei den Donau-Ries-Werkstätten in Nördlingen, Industriestraße 29 und in Asbach-Bäumenheim, Anton-Jaumann-Straße 9. (pm)