25. September 2019, 13:15

Ein Zeichen der Inklusion

Bild: Natalie Schnabel
Der Hauptplatz des Gert-Müller-Stadions in Nördlingen war wieder der Austragungsort für das Benefizspiel zwischen den Mond-Spritzern und einer Inklusionsmannschaft der Lebenshilfe Donau-Ries.

Das Lebenshilfe-Team, bestehend aus Mitarbeitern aller Einrichtungen und Menschen mit Behinderung, trat bereits zum fünften Mal gegen die Prominentenmannschaft mit Landrat Stefan Rößle an. Die Mond-Spritzer waren dieses Jahr allerdings keinesfalls spielbestimmend gegen die spielstarke und verjüngte Mannschaft der Lebenshilfe. Bereits in der ersten Spielhälfte ging die Mannschaft der Lebenshilfe in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Auch in der zweiten Spielhälfte konnten die Mond-Spritzer gegen die schnellen Spieler des Inklusions-Teams nur mit Glück und Dank großartiger Paraden ihres Torhüters Matthias Irsigler weitere Gegentreffer verhindern. Erst in der 20. Minute dieser Spielhälfte konnte die Prominentenmannschaft durch das Tor von Bernhard Jaud zum 1:1 Endstand ausgleichen.
Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass bei der Begrüßung der Mannschaften vor Spielbeginn, durch den ehemaligen Oberbürgermeister und Vorsitzenden der Lebenshilfe Paul Kling, sowohl vom ersten Vorsitzenden der Mond-Spritzer Georg Radlinger als auch von Landrat Stefan Rößle eine Spende von der Sparkasse Nördlingen/Dillingen in Höhe von jeweils 1.000,- € zugesagt wurde und zu einem gegebenen Zeitpunkt an die Lebenshilfe übergeben wird. (pm)