16. Januar 2018, 12:23

Weihnachtspäckchenaktion der Kutzschbach Electronic

Geschenkübergabe in der Flüchtlingsunterkunft an der Lach in Nördlingen. Bild: Kutzschbach Electronic GmbH & Co. KG
Rund 70 Pakete packten die Mitarbeiter von Kutzschbach Electronic für Flüchtlingskinder. In Zusammenarbeit mit der Diakonie Donau-Ries wurden diese dann an verschiedene Flüchtlingsunterkünfte ausgefahren und von glücklichen Kindern empfangen. 
Nördlingen - Das Jahresende wollten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kutzschbach Electronic in Nördlingen mit einer besonderen Aktion unter dem Motto „Zeit, etwas zurückzugeben“ abschließen. In Zusammenarbeit mit der Diakonie Donau-Ries GmbH entwickelte sich hierzu schnell eine schöne Idee, die die Mitarbeiter der Firma Kutzschbach Electronic sofort begeistert aufgriffen und sehr engagiert umsetzten: Flüchtlingskinder im Landkreis sollten ein kleines Weihnachtspaket bekommen, das eigens von den Kutzschbach-Mitarbeitern zusammengestellt und liebevoll gepackt wurde.
In rund 70 Päckchen befanden sich je nach Altersgruppe und Geschlecht etwas Nützliches wie Handschuhe, warme Socken oder Hygieneartikel, etwas zum Spielen wie Stifte und Malbücher, Bilderbücher, Kartenspiele, ein kleines Auto und ein Kuscheltier und Kekse oder Schokolade zum Naschen.
In der Vorweihnachtswoche wurden die Päckchen persönlich von den Mitarbeitern der Kutzschbach Electronic zu verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in und um Nördlingen ausgefahren. Frau Waniaus, Teamleitung der Bereiche Asyl/Migration der Diakonie Donau-Ries GmbH, begleitete die Aktion nicht nur organisatorisch im Vorfeld mit viel Engagement, sondern war auch beim Übergeben der Geschenke dabei. Stellvertretend für die Unterkünfte der Regierung von Schwaben begleiteten Frau Reinhardt und  stellvertretend für die Unterkünfte des Landratsamtes Donau-Ries Frau Kretzschmar die Geschenkeübergabe in den jeweiligen Unterkünften vor Ort.
Für die Kinder in den Flüchtlingsunterkünften war dieser Tag tatsächlich wie Weihnachten, denn neue Geschenke und Spielsachen bekommen sie selten. „Ein neues Auto“, Aussagen wie diese von einem völlig begeisterten kleinen Jungen aus Afrika, und große, glückliche  Kinderaugen führten zu herzerwärmenden Momenten und bleibenden Eindrücken bei allen Beteiligten dieser berührenden Weihnachtsaktion. (pm)