4. Dezember 2019, 08:18

Kutzschbach Electronic wird Partnerfirma der Realschule Maria Stern

Das Bild zeigt Geschäftsführer Frank Kutzschbach, zweite Bürgermeisterin Gudrun Gebert-Löfflad, Schulleiter Thomas Möckel und stv. Landrat Reinhold Bittner nach der Unterzeichnung der Schulpartnerschaft. Bild: Kurt Wittmann
Nach der Firma Destilla wird das Unternehmen Kutzschbach Electronic die 2. Partnerfirma der Realschule Maria Stern in Nördlingen. In einem kleinen Festakt wurde der Partnerschaftsvertrag zwischen der Bildungseinrichtung und dem IT-Unternehmen von Geschäftsführer Frank Kutzschbach und Schulleiter Thomas Möckel unterzeichnet.

Die musikalische Begrüßung der Festgäste übernahm die Schulbigband der Realschule unter der Leitung von Thomas Pichl mit zwei gekonnt vorgetragenen Stücken. Anschließend begrüßte Schulleiter Thomas Möckel die Vertreter von Politik und Wirtschaft, die Elternbeiratsvorsitzende Lydia Scheuerer, die Mitarbeiter in der Schulleitung Thomas Zeyer und Kurt Wittmann, den Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung Andreas Och, die Wirtschaftslehrkräfte Thorsten Gleichmar und Andreas Kiesl sowie nicht zuletzt die drei Schülersprecher Luisa Eber, Lorenz Klingler und David Wolf.

Für die Stadt Nördlingen sprach Bürgermeisterin Gudrun Gebert-Löfflad ein Grußwort. Sie freute sich über die Vernetzung von Wirtschaft und regionaler Bildungseinrichtung, von der sowohl die Schüler als auch die Firmen profitieren könnten, und verband damit den Wunsch, dass die Schulpartnerschaft zukünftig mit Leben erfüllt werde und gut gelingen möge.

Geschäftsführer Frank Kutzschbach betonte, dass jede Art von Vernetzung sowohl Privatleute als auch Firmen heutzutage nach vorne bringe, um am Markt erfolgreich zu sein. Nach der Zusammenarbeit seines Unternehmens mit dem Technologiecentrum Westbayern (TCW), der Universität Augsburg und der Technikerschule sei nun mit der Realschule Maria Stern ein weiterer Knoten im Vernetzungssystem geknüpft.

Geschäftsführer Matthias Thienel übermittelte Grüße von der Partnerfirma Destilla und lobte die bereits seit dem Jahr 2013 bestehende Zusammenarbeit mit der Realschule, wofür man bereits den Wilhelm-Hübsch-Preis der IHK Schwaben gewonnen hatte.

Von der IHK Schwaben war Dr. Jürgen Korschinsky angereist und machte deutlich, dass die Industrie- und Handelskammer die neue Schulpartnerschaft unterstütze und als äußerst positiv empfinde, da gerade heute Fachinformatiker gefragt seien wie selten zuvor und viele Azubis aus dem Bereich der Realschulen kämen. Besonders Schülerinnen und Schüler des Schulwerks Augsburg arbeiteten seiner eigenen Beobachtung nach sehr zuverlässig und ordentlich.

Auch der stellvertretende Landrat Reinhold Bittner freute sich über das Zustandekommen der Schulpartnerschaft und gab sich zuversichtlich in Bezug auf das bevorstehende Projekt. Nachdem Herr Möckel am Ende erläuterte, welche konkreten Aktionen zunächst mit der neuen Partnerfirma geplant seien, gab es bei einem kalten Buffet die Möglichkeit zu einem kleinen Meinungsaustausch. (pm)