17. Dezember 2018, 08:33

„Nördlinger Sternsingen“

Bild: privat: F. J. Wagner
Am 23. Dezember, dem vierten Advent findet in der Nördlinger St. Georgskirche um 17 Uhr wieder das traditionelle Nördlinger Sternsingen statt. Die Chöre der Kantorei St. Georg stimmen in der mit Kerzen und den Lampions der Kinder erleuchteten Kirche auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

Wie in jedem Jahr erklingen von den verschiedensten Plätzen im Kirchenraum aus alte und neue Advents- und Weihnachtslieder aus aller Welt in traditionellen Sätzen genauso wie im Gospel- oder Jazzgewand. Vor dem Chorraum singen die Kinderkantorei und der Sing@Life-Gospelchor unter der Leitung von KMD Udo Knauer, der Posaunenchor St. Georg unter der Leitung von Ute Baierlein ist hinter dem Altar im Mittelschiff platziert. Die Kantorei St. Georg unter der Leitung von Maria Köhnert auf der Westempore, von der vor dem Renaissanceprospekt der Seitenorgel spielen Mitglieder des „ensemble Alte musik“, und natürlich ist auch die ganze Gemeinde zum Mitsingen bei bekannten Liedern mit eingeladen. Sprecherin ist Annika Reuter. Der Eintritt ist wie immer frei.

Auch das Friedenslicht aus Bethlehem wird wieder auf dem Volksaltar der St. Georgskirche leuchten. Es wurde am 16. Dezember bei einem der größten ökumenischen Jugendgottesdienste im deutschsprachigen Raum im Münchner Liebfrauendom feierlich in Gemeinden und Gruppen ausgesandt. Unter dem Motto „Auf dem Weg zum Frieden“ feierten zahlreiche jugendliche Menschen diesen Aussendungsgottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx, dem Evang.-Luth. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und dem griechisch-orthodoxen Erzpriester Apostolos Malamoussis. Das Friedenslicht wird seit 1986 jedes Jahr im November von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet und anschließend nach Wien gebracht. Von dort aus verteilen es Pfadfinderinnen und Pfadfinder in die Städte und Dörfer Europas. (pm)