21. November 2019, 09:32

15 Jahre Kunstwerkstatt

Die zufriedenen Malerinnen aus der Kunstwerkstatt freuen sich bei der Vernissage über die gelungene Ausstellung (von links): Margit Bachmann, Corinna Waschitschek, Sandra Plobner Bild: Veronika Skutta
Das 15-jährige Bestehen der Kunstwerkstatt wird derzeit mit einer Ausstellung im Café Samocca von den Künstlerinnen und Künstlern der Kunstwerkstatt der Lebenshilfe Donau-Ries gefeiert.

Organisiert über die Offene Behindertenarbeit der Lebenshilfe treffen sich seit 15 Jahre jeden Montag Menschen mit Behinderungen, um unter Anleitung von Christine Hubel zu malen und kreativ zu sein. Von Anfang an dabei sind Margit Bachmann und Corinna Waschitschek. Die beiden Freundinnen leben mit dem Down-Syndrom und kommen seit Jahren mit Begeisterung zum Malen. „Mir macht das Malen viel Spaß“, erzählt Corinna und Margit nickt bestätigend. Mitmalerin Sandra Plobner ist erst seit kurzem dabei. Sie genießt die Treffen immer sehr und freut sich auch über die Unterstützung durch Renate Gumpp, die als gute Seele die Kunstwerkstatt seit Jahren unterstützt.

„Die Kunstwerkstatt ist für viele Teilnehmer ein Ort, an dem sie den Alltag hinter sich lassen können. Dabei geht es um ein Mal-Erlebnis, um das, was während des Malens gefühlt und erlebt wird“, so beschreibt Christine Hubel das Angebot. Dies merkt man auch den Bildern an, die mit ihren kräftigen Farben direkt gute Laune machen.

Die Ausstellung mit dem Titel „Das Leben ist bunt“ ist als inklusive Ausstellung konzipiert. Es sind Werke aus den letzten 15 Jahren der Kunstwerkstatt zu sehen, sowie Bilder aus der aktuellen Serie „Mensch und Natur“ von Christine Hubel. Möglich wurde die Ausstellung durch finanzielle Unterstützung der Stiftung Aktion Mensch. Die Werke sind noch bis Februar 2020 in den Räumen des Café Samocca zu sehen. (pm)