21. Mai 2019, 09:08

200.000 Blumenzwiebeln für die Promenade

Knapp 200.000 Blumenzwiebeln wurden auf der Blühfläche in der Promenade gepflanzt und sollen in den kommenden Wochen aufblühen. Bild: Jenny Wagner
Auch in Donauwörth wurde gestern mit der offiziellen Einweihung der neuen Dauerblühfläche und des Imker-Lehrpfades in der Promenade der Weltbienentag gebührend gefeiert.

"Biodiversität ist uns ein wichtiges Anliegen", machte Oberbürgermeister Armin Neudert am vergangenen Montagnachmittag bei der offiziellen Einweihung der neuen Blühfläche in der Promenade in Donauwörth deutlich. Das Projekt rund um die Bepflanzung der Promenade wurde im Juli des vergangenen Jahres vom Bau-, Planungs- und Umweltausschuss des Donauwörther Stadtrates einhellig beschlossen. Ziel sei gleichermaßen der Schutz von Bienen und Insekten sowie die Verschönerung von Grünflächen. Rund 200.000 Blumenzwiebeln wurden im vergangenen Oktober von der Stadtgärtnerei Donauwörth im Bereich des Brabanter Weges eingesetzt. Darunter Tulpen, Narzissen, Krokusse, Lilien und zahlreiche Wildblumen. "Wir haben pro Quadratmeter circa 50 Blumenzwiebeln gepflanzt", erklärt Donauwörths Stadtgärtner Franz Gruber.

Der Bereich um den Brabanter Weg und der Freilichtbühne wurde von den Gartenexperten in drei Blühflächen unterteilt. "Jeder Bereich hat seinen ganz eigenen Charakter", so Franz Gruber. Diese unterscheiden sich laut dem Stadtgärtner sowohl in der Art als auch in der Farbe. Beim Saatgut legte die Stadtgärtnerei vor allem Wert darauf, dass die Blumen den Insekten ausreichend Nahrung bieten. So wurde bewusst auf die Aussaat von Gräsern verzichtet und sowohl einjährige als auch mehrjährige Blumen ausgesät. Kräuter wie Wiesensalbei, Margerite oder Kümmel sollen im Anschluss an die Frühlingsblüher den Insekten Nahrung ab Mai bis zum Beginn des Winterfrostes bieten.

Unterstützt wurde das Projekt "Blühfläche" vom Imkerverein Donauwörth und dem Landesverband Bayerischer Imker e.V. Stefan Spiegel, Präsident des Landesverbandes Bayerischer Imker, zeigte sich begeistert von den Blühflächen: "Hier in Donauwörth ist ein reichhaltiges Angebot für Bienen entstanden". Alfred Hofmann, Vorstand des Imkervereins Donauwörth, richtete seinen Dank an die Stadt. "Das Ergebnis der gemeinsamen Zusammenarbeit wird lange Zeit andauern", so Hofmann. 

Neben der Dauerblühfläche wurde am vergangenen Montagnachmittag auch der Imker-Lehrpfad am Brabanter Weg offiziell eröffnet. 

Auch der Imker-Lehrpfad wurde am vergangenen Montag offiziell eingeweiht. Auf dem Bild zu sehen: Stadtrat Franz Ost, Stadträtin Birgit Rössle, Stadtrat Albert Riedelsheimer, Präsident des Landesverbandes Bayerischer Imker, Stefan Spiegel, Oberbürgermeister Armin Neudert, 1. Vorsitzender des Imker Bezirksverband Schwaben, Rainer Holzapfel, 1. Vorstand des Imkerverein Donauwörth, Alfred Hofmann und Stadtgärtner Franz Gruber. Bild: Jenny Wagner